1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Steinheim
  6. >
  7. Bunt, bunter, Wintrup

  8. >

Kulturprogramm mit Film, Musik und Akrobatik-Theater von Donnerstag bis Samstag

Bunt, bunter, Wintrup

Steinheim (WB). Sie erzählen Geschichten mit Musik, mit Jonglage, Akrobatik und vor allem – mit ganz viel Herz. „Wir freuen uns unheimlich hier zu sein, an diesem wirklich besonderen Ort“, sagt Martin Del Torre. Gemeinsam mit seiner Frau Aline ist er mit seinem „Theater in Bewegung“ aus der Schweiz auf das beschauliche Gut Wintrup bei Sandebeck gekommen.

Ralf Brakemeier

Die „Analogue Birds“ (Konzert am Freitag) sind für „fette Beats“ mit dem Didgeridoo bekannt. Foto:

Hier wird ab Donnerstag, 20. August, ein buntes Kulturfestival stattfinden. 130 Gäste finden – bei Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen – unter dem großen Kuppelzelt der „Compagnie Pas De Deux“ Platz. Zum Auftakt wird heute der Film „Butenland“ gezeigt. Los geht es um 20.30 Uhr, Einlass ist eine Stunde früher. Infos und Kartenvorbestellungen (damit es beim Eingang dann schneller geht) sind noch unter Telefon 0172/1806067 (Paul Moser) möglich.

Sommernachtskino am Freitag, 21. August

Das Sommernachtskino bildet den Auftakt zu einem Konzert- und Theaterwochenende. Am Freitag, 21. August, zeigen die Künstler Aline und Martin Del Torre ihr Stück „Die Glücksgeige“ im eigenen Kuppelzelt, das auch den Rahmen für die anderen Veranstaltungen bietet. Humor, Gefühl und Staunen garantieren die Schweizer allen Zuschauer-Generationen. Los geht es um 17 Uhr (Einlass 16 Uhr). Am Abend sorgt dann die Formation „Analogue Birds“ für Stimmung im Zelt. Ihr Motto: „unerhörte Musik für Ohr Herz und Tanzbein.“ Das gelingt dem Trio mit fetten Beats und außergewöhnlichen Klängen, die sie zum Teil auf Instrumenten wie dem australischen Didgeridoo oder der arabischen Kurzhalslaute „Oud“ erzeugen. Präsentiert wird das Konzert, ab 20.30 Uhr, vom Musik-Club „Red Horn District“ aus Horn Bad Meinberg.

Aus dem Ruhrgebiet ist das Gypsy-Jazz-Quartett „Mallalatett“ in die ostwestfälische Provinz gereist. Sie beweisen am Samstag, 22. August, von 17.30 Uhr an ihr Können, ehe abends (Beginn um 19 Uhr) erneut das Akrobatik-„Theater in Bewegung“ zu sehen ist. Dann zeigt das schweizer Ehepaar das Stück „Souvenirs“. Martin Del Torre: „Wir sind ganz froh, dass wir wieder spielen dürfen, denn ohne Publikum macht Theater nun mal keinen Spaß.“

Theater auf Tournee

Für sechs Wochen, statt der sonst üblichen sechs Monate, ist das Theater auf Tournee. Das Kulturgut steht dank persönlicher Kontakte auf dem Spielplan. Ihren Namens-Zusatz „Bewegung“ meinen die Künstler mehrdeutig. „Auf der Bühne ist viel Bewegung, aber auch die Zuschauer, egal in welchem Alter, sollen sich von unseren Stücken bewegt fühlen. Und als Tourneetheater sind wir natürlich ebenso viel in Bewegung.“

Vor gut einem Jahr hat sich die junge und kreative Wohngemeinschaft auf Gut Wintrup mit einer abwechslungsreichen Kunstausstellung den Nachbarn und allen Kulturfreunden der Region vorgestellt. Der Plan der jungen (Noch)-Studenten: In und um Wintrup ein Kulturgut mit unterschiedlichsten Veranstaltungen entstehen zu lassen. Die Corona-Krise haben die jungen Kulturschaffenden genutzt, um notwendige Arbeiten auf dem Gut zu erledigen und weitere Termine zu planen. „Für uns war die Corona-Pause ein Geschenk“, sagt Max Dettlinger, der gemeinsam mit Paul Moser das erste öffentliche Festival nach dem Kunstevent im vergangenen Jahr auf dem Kulturgut organisiert. Die ersten Pläne seien „schon sportlich“ gewesen. Nun habe man Zeit, im nächsten Jahr richtig durchzustarten.

Startseite