1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Steinheim
  6. >
  7. Landtagswahl: Steinheim ergreift besondere Hygienemaßnahmen

  8. >

Keine Maskenpflicht im Wahllokal

Landtagswahl: Steinheim ergreift besondere Hygienemaßnahmen

Steinheim

Die neue Coronaschutzverordnung sieht für die Landtagswahl keine Maskenpflicht im Wahllokal vor. Auch im Rahmen des Hausrechtes werde es in Steinheim keine Maskenpflicht geben, teilt die Stadtverwaltung nun mit.

Michaela Söltl (rechts) und Barbara Rodemeier gehören zu den Wahlhelfern bei der Landtagswahl in Steinheim. Foto: Ralf Brakemeier

Die Wähler können also ohne das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung in Steinheim wählen gehen. „Diese dürfen aber gerne freiwillig eine Mund-/Nase-Bedeckung tragen. Die Infektionszahlen sinken zwar langsam, sind aber immer noch auf einem hohen Niveau – sogar deutlich höher als bei der letzten Wahl“, heißt es aus dem Büro des Bürgermeisters.

Es sei der Stadt Steinheim wichtig, allen Wählern zu ermöglichen, mit einem guten Gefühl zur Wahl zu gehen. Dieses betrifft insbesondere auch die Personen, die berechtigterweise immer noch Angst haben, sich mit dem Coronavirus anzustecken. Beinahe 10.000 Personen sind in Steinheim aufgerufen, zur Wahl zu gehen. Damit dieses funktioniert, sind an zwölf Orten im Stadtgebiet 140 Helferinnen und Helfer im Einsatz.

Besondere Hygienmaßnahmen

Daher wird es auch bei Landtagswahl am Sonntag einige Hygiene-Maßnahmen geben: - Am Eingang zum Wahllokal wird es die Möglichkeit zur Handdesinfektion geben.

- Es werden im Wahllokal Laufwege ausgewiesen sein, so dass es möglichst nicht zu Begegnungen zwischen den Wählern kommen kann.

- Durch Absperrbänder wird der Sicherheitsabstand zum ehrenamtlichen Wahlvorstand sichergestellt. Die Absperrungen sind zu respektieren, um die Gesundheit der Helfer, die an diesem Sonntag die Durchführung der Wahlen im Wahllokal sicherstellen, nicht zu gefährden.

- Die Wahlhelfer werden regelmäßig alle Kontaktflächen im Wahllokal reinigen. Dennoch sind die Wähler gebeten, möglichst wenige Flächen zu berühren.

Antivirale Kugelschreiber

Es gibt aber noch eine Neuerung, auf die explizit hingewiesen werden soll: In den Wahlkabinen werden antivirale und antibakterielle Kugelschreiber verwendet. In den Kunststoff des Kugelschreibergehäuses wurde ein Zusatzstoff eingearbeitet, der antibakteriell und antiviral wirkt. Dieser Zusatzstoff reduziert die Adhäsion und Besiedelung von Krankheitserregern auf der Oberfläche des Kugelschreibers um 99,99 Prozent. Sowohl Bakterien als auch Viren (auch das Corona-Virus) werden zerstört. Da der Zusatzstoff mit in den Kunststoff eingearbeitet ist, wird garantiert, dass die Schutzwirkung nicht abgerieben werden kann. So verliert der Stift nie seine Wirkung.

Startseite
ANZEIGE