1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Steinheim
  6. >
  7. Markt ist so beliebt wie nie

  8. >

Tausende Besucher in Ottenhausen – Gäste schätzen besonderes Ambiente

Markt ist so beliebt wie nie

Steinheim-Ottenhausen (WB). Schon zur Mittagszeit bildeten sich Schlangen an den Eingangskassen, es herrschte Andrang an den Verkaufsständen, und auch die Einweiser an den Parkplätzen hatten alle Hände voll zu tun: Die 25. Auflage des Öko- und Bauernmarktes in Ottenhausen zog am Sonntag erneut tausende Besucher an.

Greta Wiedemeier

Matthias Schröder und Lena-Marie sind aus Vinsebeck zum Bauernmarkt nach Ottenhausen gekommen. Die beiden beeindruckten die zahlreichen orangen Kürbisse, die ein Markenzeichen des Marktes in dem kleinen Dorf sind. Foto: Greta Wiedemeier

Seinen Teil dazu beigetragen hat wohl auch der strahlende Sonnenschein, der viele Besucher dazu verleitete, sich spontan an den zahlreichen Verkaufsständen vorbeizuschlängeln. Und was es dort alles zu sehen gab: Von selbstgestrickter Kleidung über Käse, Wurst und Kürbisse aus der Region bis zur Schmetterlingstankstelle waren allerlei bekannte, aber auch neue Kuriositäten vertreten.

Der Shanty-Chor aus Steinheim, die stacheligen Landfrauen, der örtliche Spielmannszug und noch einige andere Gruppen untermalten das bunte Treiben auf dem Markt musikalisch, und diverse Handwerker führten ihre Künste vor. Pflanzenliebhaber konnten bei der Pflanzentauschbörse nahe der Kirche fündig werden, Naturinteressierte informierte der NABU Lippe über alte Obstsorten, und Kunstfreunde schauten bei der Ausstellung mehrerer Steinheimer Künstler vorbei.

Markt wird 25 Jahre alt

Was vor 25 Jahren mit gerade einmal 20 Verkaufsständen begonnen hat, zieht heute Besucher und Verkäufer aus der ganzen Umgebung an: Erstmals boten mehr als 100 Aussteller im historischen Ortskern ihre Waren an.

»Wir hätten nicht gedacht, dass es so etwas in Ottenhausen gibt«, zeigten Christina und Dirk Stieren aus Istrup sich positiv überrascht vom Ausmaß und dem Ambiente des Marktes. Gemeinsam mit ihrem Sohn Leon sind sie am Wochenende zum ersten Mal durch die engen Gassen im 500-Seelen-Dorf geschlendert. Christina Korn und Birgit Gronemeier-Lemke aus Alverdissen hingegen kommen regelmäßig: »Es ist wirklich einer der schönsten Bauernmärkte, die wir kennen. Schön idyllisch, urig, und das ganze Dorf wird mit einbezogen. Da kommen wir gern immer wieder«.

Publikum einbezogen

Mit einbezogen in das Programm wurden auch die Besucher: Kinder konnten beim Bogenschießen, an der Hüpfburg aus Stroh oder beim Ponyreiten selbst aktiv werden. Und auch Gaukler »Immernochfrank« betonte vor seinen kleinen Zuschauern: »Ich bin kein Fernsehen – das bedeutet, ich kann euch auch sehen. Und ihr könnt nicht umschalten.«

Obwohl er immer größer wird und immer mehr Besucher anlockt, hat der Ottenhäuser Bauernmarkt sein Grundkonzept noch immer beibehalten: Regionale Erzeugnisse vorstellen und vermarkten, dem Kunsthandwerk eine Bühne und den Besuchern ein abwechslungsreiches Beiprogramm bieten – den Besuchermassen zufolge, war dies erneut erfolgreich.

Startseite
ANZEIGE