1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Steinheim
  6. >
  7. Schunkeln am Notebook geht auch

  8. >

Keine Karnevals-Gala wegen Corona – „Man teou TV spezial“ kommt digital zu den Steinheimern nach Hause – die schönsten Auftritte

Schunkeln am Notebook geht auch

Steinheim

Karnevals-Samstag, 19.11 Uhr: Eigentlich der Auftakt zum großen Galaabend der StKG Steinheim, an dem der Prinz nach Wochen der Spekulationen in die Stadthalle einzieht, um seine Prinzessin vorzustellen.

Heinz Wilfert

Das amtierende Prinzenpaar Marc Obermann, der sanftmütige Löwe der närrischen Savanne, feiert mit Prinzessin Heike Brockmann, die strahlende Flamme am Himmel Afrikas, digital am Samstag per „Man teou TV“ kräftig mit. Foto: Heinz Wilfert

In diesem Jahr war wegen Corona alles anders, kein Karneval und kein Galaabend. Dieser Höhepunkt jeder närrischen Session am diesmal virtuell und originell per „Man teou TV spezial“ zu den Steinheimer Jecken an den Bildschirmen in den Wohnzimmern.

„Schafft Euch zu Hause eine schöne Karnevalsstimmung und freut euch auf einen Abend mit Musik, Bütt und Tanz“, hatte das Präsidium der StKG als Motto für die Jecken in der heimlichen Hauptstadt des westfälischen Karnevals ausgegeben, die Zuhause vor dem Bildschirm oder am Notebook feiern, schunkeln und lachen durften.

Wie sehr der Steinheimer Saal-Karneval von seinen vielfältigen heimischen Akteuren lebt und welches Lebensgefühl er ausdrückt, zeigte das dreistündige Programm, das in vielen Online-Sitzungen der letzten Wochen mit den besten Akteuren des Steinheimer Karnevals Gestalt angenommen hat. „Wir wollten die Traditionen des närrischen Treibens in der Emmerstadt in diesen ungewöhnlichen Zeiten aufrecht erhalten“, so die StKG. Und Präsident Dominik Thiet verkündete: „Karneval bringt Freude und Fröhlichkeit. Ohne ihn wäre das Leben trostlos und sinnlos.“ Grüße gingen an die diesjährige Goldprinzessin Käthe Struck sowie das Silberprinzenpaar Udo Schröder und Karin Rupitsch.

Für die Technik und die professionelle Vorbereitung des virtuellen, aber stets originellen Galaabends hatten Andreas Waldhoff und ein elfköpfiges Technikteam gesorgt, das die besten Auftritte der vergangenen elf Jahre mit Einspielungen von früheren Jahren zu einem mitreißenden Programm in bester HD-Qualität ausgewählt hatte. Die Moderation hat der Präsident selbst übernommen. Die Jecken an den Bildschirmen und Notebooks waren restlos begeistert. Sie schickten ständig Chats mit fröhlichen „Man teou“-Kommentaren, die verrieten: In Steinheim kann man auch unter außergewöhnlichen Bedingungen feiern. Auch das amtierende Prinzenpaar Marc Obermann, der sanftmütige Löwe der närrischen Savanne, feierte mit Prinzessin Heike Brockmann, die strahlende Flamme am Himmel Afrikas, virtuell kräftig mit.

Im Programm waren die Tanzgarden der StKG mit Tänzen voller Leichtigkeit zu erleben, die Gruppe Take Drive in fantastischen Kostümen oder die Garde der StKG, oft als schönste Männer Steinheims bezeichnet. Das Beste aus Corona machte Gerd Leifels in der Bütt. „Was hat Corona uns beschert? Genau das, was der Karneval begehrt, eine Maske für jeden, für jedes Gesicht, ja und so eine ist für jeden halt Pflicht“, reimte der begnadete Büttenredner, als er das Thema Corona in der Bütt aufs Korn nahm und als Geraldo da Vinci einen weiteren Auftritt hinlegte, während Ulrich Drewes sein närrisches Talent als „Lippscher Jung“ zeigte. Wie 1982 Karneval in Steinheim gefeiert wurde, lieferte ein Rückblick auf Prinz Klaus, der als Blitz aus heiterem Himmel mit seiner Prinzessin Antje Hörning den Narrenthron erobert hatte.

Vom Saalkarneval nicht wegzudenken sind in der Bütt Dirk Lange mit Udo Klare, besonders aber Monika Nolte, deren Wortwitz und Einfälle stets für Gipfelstürme des Frohsinns sorgen. Eingespielt wurde ihr legendärer Büttenbeitrag als Anatomieprofessor über den „homo sapiens Nieheimensis“. Musikalisch heizte die Kapelle Kamelle die Stimmung mit ihrem Hit „Steinheim, meine Heimatstadt, so liebenswert und schön“ an, auch Blech und Stimme gehörte viele Jahre zu den Stimmungskanonen. Zum Schluss eines amüsanten Abends war Präsident Thiet zuversichtlich: „Im kommenden Jahr wollen wir Karneval wieder gemeinsam feiern.“

Auf Sendung ging das „Man teou TV“ am gestrigen Sonntag auch beim Kinderkarneval. Der für den Kinderkarneval zuständige Elferrat Frank Klose hatte ein prickelndes jeckes Programm mit Tänzen der Schulgarde, Präsentationen von Kinderprinzenpaaren von 1954 bis zum aktuellen Kinderprinzenpaar Conner und Emelie vorbereitet. „Der Kinderkarneval bot zum Mitmachen alles für die ganze Familie,“ so Frank Klose, dessen Töchter Anna-Sophie und Lisa-Marie die Moderation übernommen hatten.

Gestern gab es als dritten Teil von „Man teou TV“ das Beste vom Karneval der Chöre zu erleben. Am heutigen Rosenmontag ist von 14.11 Uhr an der letzte Teil der virtuellen Karnevalssendungen zu sehen – ein Rosenmontags spezial mit den schönsten Eindrücke von den prächtigen Umzügen der vergangenen Jahre.

Startseite
ANZEIGE