1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Steinheim
  6. >
  7. Steinheim wird umzingelt

  8. >

Kreis Lippe genehmigt fünf umstrittene Windkraftanlagen an der Stadtgrenze

Steinheim wird umzingelt

Steinheim

Jetzt kommt es knüppeldick für die Stadt Steinheim. Gleich an drei Stellen sollen Windkraftanlagen auf lippischem Gebiet an den Stadtgrenzen gebaut werden: fünf im Windpark Belle, zwei im Bereich Heesten und drei in Brakelsiek.

Heinz Wilfert

Zwischen Steinheim und Belle entstehen fünf neue Windräder. Foto: Energiequelle GmbH

Nur zur Kenntnis nehmen konnte der Bau- und Planungsausschuss, dass in Brakelsiek (Schieder-Schwalenberg) drei Windenergieanlagen in der Nähe von bereits zwei vorhandenen Altanlagen gebaut werden sollen, deren Auswirkungen auf Steinheim aber nicht so beeinträchtigend sein dürften. Stellungnahmen und Einwände können noch bis zum 19. Januar abgegeben werden. Weitere zwei Anlagen sind in Heesten (Horn-Bad Meinberg) im Bereich des Bellenberger Waldes geplant, die Auswirkungen auf Vinsebeck und Ottenhausen haben könnten. Bei den Anlagen handelt es sich um Windenergieanlagen des Typs Enercon E-160 mit einer Nabenhöhe von je 166,6 Metern, einem Rotorblattdurchmesser von jeweils 160 Metern und einer Gesamthöhe von je 246,6 Metern sowie einer Leistung von jeweils 4,6 Megawatt elektrisch (MWel). Die Anlagen sollen laut Antrag bereits im dritten Quartal des Jahres 2021 in Betrieb genommen werden.

Einwendungen können bis zum 18. Januar erhoben werden

Der Antrag mit den dazugehörigen Antragsunterlagen kann innerhalb der Auslegungsfrist (bis 17. Dezember 2020) auf der Internetseite des Kreises Lippe unter www.kreis-lippe.de/kreis-lippe/aktuelles/amtliche-bekanntmachungen/bekanntmachungenumwelt-und-energie.php oder über das UVP-Portal unter www.uvp-verbund.de eingesehen werden. Einwendungen gegen das Vorhaben können bis einen Monat nach der Auslegungsfrist bis zum 18. Januar schriftlich oder elektronisch bei der Kreisverwaltung Lippe, der Stadt Horn-Bad Meinberg oder der Stadt Steinheim erhoben werden. Ein Erörterungstermin ist für den 2. März anberaumt.

Wie Bürgermeister Carsten Torke in der jüngsten Ratssitzung mitteilte, ist Anfang Dezember eine weitere Entscheidung zum Windpark Belle gefallen, dessen Auswirkungen Steinheim stark treffen und gegen den viele Bürger schon im Planungsprozess heftigen Protest erhoben haben – nicht nur auf Steinheimer, sondern auch auf lippischer Seite. Schon Ende des kommenden Jahres sollen die Anlagen ihren Betrieb aufnehmen. Am 2. Dezember hat der Kreis Lippe den Genehmigungsbescheid für fünf Anlagen mit Höhen von 228 Metern erteilt und gleichzeitig „die sofortige Vollziehung“ angeordnet, was bedeutet: Widersprüche oder Klagen hätten keine aufschiebende Wirkung für den Bau. Selbst bei einer drohenden juristischen Auseinandersetzung könnte der Projektierer mit der Errichtung der Anlagen beginnen.

700 Meter bis zum nächsten Wohngebiet

Über eine sechste ursprünglich geplante Anlage ist in dem Bescheid nicht endgültig entschieden. Sie würde mit einem Abstand von knapp 700 Metern die Wohngebiete in der Weststadt und das Schulzentrum Steinheim am stärksten betreffen, hätte aber möglicherweise zur Folge, dass sie nur mit Einschränkungen zu betreiben wäre.

Die Stadt Steinheim hatte gegen die Planungen des Windparks Belle mehrfach interveniert, unter anderem massiv schon beim Erörterungstermin im August 2019 und in Stellungnahmen auf eine Umzingelung durch Windkraftanlagen um das Stadtgebiet hingewiesen. Solche Einwände werden im jetzigen Genehmigungsbescheid vom Kreis Lippe zurückgewiesen. Eine Umzingelung sei auszuschließen, heißt es dazu im Genehmigungstext.

Die nächste für Steinheim wichtige Entscheidung über einen Windpark wird bereits 2021 durch den Kreis Höxter fallen. Dann geht es um die Genehmigung für den Windpark im Steinheimer Becken.

Startseite
ANZEIGE