1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Steinheim
  6. >
  7. Trauer um Stadtarchivar und Politiker

  8. >

Michael Großmann-Wedegärtner aus Steinheim ist gestorben

Trauer um Stadtarchivar und Politiker

Steinheim

Der plötzliche Tod von Michael Großmann-Wedegärtner hat viele Menschen in Steinheim tief erschüttert. Der ehemalige Ratsherr der Grünen/Bündnis 90 ist am Heiligen Abend völlig unerwartet im Alter von 68 Jahren gestorben.

 

Michael Großmann-Wedegärtner aus Steinheim verstarb im Alter von 68 Jahren. Foto: Heinz Wilfert

Seit 2014 übte Großmann-Wedegärtner das Amt eines ehrenamtlichen Stadtarchivars in Steinheim aus. In dieser Funktion beschäftigte sich der leidenschaftliche Historiker mit Fragen der Stadtgeschichte, führte die offizielle Stadtchronik fort und war seit vier Jahren zuständig für die kurz gefasste Stadtchronik, die regelmäßig mit den wichtigen Ereignissen im „Steinheimer Kalender“, dem Jahresheft des Heimatvereins, erscheint.

In seiner Funktion als Archivar gab er auch den Impuls für die Namensgebung des 2019 eröffneten Kultur- und Bildungszentrum, das in der ehemaligen Förderschule entstanden ist und seither den Namen „Friedrich-Wilhelm-Weber-Forum“ trägt (Schöpfer des berühmten Dreizehnlinden-Epos).

Maßgeblich arbeitete Großmann-Wedegärtner an einem „Archivwegweiser“ für die beiden Kreise Paderborn und Höxter mit, in dem auch das Archiv in Steinheim Eingang fand. „Für die Stadtgeschichte ist sein Tod ein herber Verlust“, sagte der frühere Stadtheimatpfleger Johannes Waldhoff dem WESTFALEN-BLATT.

Beruflich war Michael Großmann-Wedegärtner bis zu seinem Ruhestand vor zwei Jahren als Lehrer an der Gesamtschule Elsen tätig. Politisch hat er sich für die Grünen/Bündnis 90 eingesetzt und gehörte vor 26 Jahren zu den Mitbegründern des Steinheimer Ortsverbandes und war mehrere Jahre Vorsitzender.

Zwei Perioden lang vertrat er die Partei als Ratsherr im Stadtparlament. Erst vor kurzem wurde er für die laufende Wahlperiode als sachkundiger Bürger im Ausschuss für Heimat und Kultur verpflichtet. „Politisch hat er sich mehr als zwei Jahrzehnte mit ganzer Kraft für die Ziele der Grünen eingesetzt,“ würdigt der Fraktionsvorsitzende Bernd Behling den Verstorbenen. Sportlich galt seine private Leidenschaft dem Laufen. Vielen war er dadurch bekannt, wenn er zum Training durch die Stadt joggte. Auch war er 2014 das „Gesicht“ des Öffentlichen Nahverkehrs – der Lehrer warb plakativ für Bus und Bahn.

Startseite