1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Steinheim
  6. >
  7. Zukunft der Steinheimer Annenhofklinik gesichert

  8. >

Klinikverbund MZG aus Bad Lippspringe übernimmt die insolvente Einrichtung

Zukunft der Steinheimer Annenhofklinik gesichert

Steinheim/Bad Lippspringe

Es geht weiter für zur Zeit 42 Mitarbeiter und bis zu 50 Patienten. Die Annenhofklinik in Steinheim, die sich um Drogenabhängige, die oft gleichzeitig eine psychiatrische Erkrankung haben, kümmert, war durch die Corona-Pandemie in Schieflage geraten. Im Februar musste ein Insolvenzverfahren eingeleitet werden. Hieraus wurde dann im Mai die Kooperation mit dem Medizinischen Zentrum für Gesundheit (MZG) aus Bad Lippspringe entwickelt. Zum 1. Juli übernimmt das MZG – mit 1200 Mitarbeitern, darunter allein 200 Auszubildende, größter Arbeitgeber in Bad Lippspringe – nun die Annenhofklinik an der Schiederstraße.

Von Ralf Brakemeier

Sehen eine positive Zukunft für die Annenhofklinik in Steinheim (von links): Insolvenzverwalter Michael Schütte, Steinheims Bürgermeister Carsten Torke, Antje Klemm (Leitende Ärztin Annenhofklinik), MZG-Geschäftsführer Achim Schäfer, Dr. Susannne Becker (Chefärztin Klinik am Park), Annenhof-Geschäftsführer Rüdiger Zimmermann und Ulrich Lange (Bürgermeister Bad Lippspringe). Foto: Ralf Brakemeier

Ihr Fortbestand sei damit gesichert, heißt es. In einer Pressekonferenz gaben das am Donnerstag MZG-Geschäftsführer Achim Schäfer und Rüdiger Zimmermann als Geschäftsführer der Annenhofklinik im Beisein der beiden Bürgermeister Ulrich Lange (Bad Lippspringe) und Carsten Torke (Steinheim) bekannt. Die Annenhofklinik sei unverschuldet in diese Insolvenz geraten, betonte dabei Achim Schäfer. Eine Änderung des erfolgreichen Behandlungskonzeptes oder eine Reduzierung des Personals sei deshalb nicht im Gespräch.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE