1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. 20 Jahre Warburger Orgelherbst

  8. >

Konzertreihe erinnert an den Orgelneubau vor zwei Jahrzehnten

20 Jahre Warburger Orgelherbst

Warburg (WB). Seit nunmehr 20 Jahren verfügt die Pfarrgemeinde St. Marien in der Warburger Altstadt mit dem Neubau der Sandtner-Orgel über eine der schönsten Orgeln im Kreis Höxter. Um die klanglichen Möglichkeiten der Orgel in vollem Umfang auszuschöpfen, gibt es nun seit 20 Jahren auch die Konzertreihe Warburger Orgelherbst.

Organist Tomasz A. Nowak musiziert gemeinsam mit seiner Kollegin, der Harfenistin Godelieve Schrama. Auf das Zusammenspiel darf man besonders gespannt sein, da beide Instrumente aufgrund der baulichen Gegebenheiten weit entfernt von einander stehen müssen Foto:

Vier Konzerte, die immer im Oktober und November ausgerichtet werden, bieten die Möglichkeit zur Begegnung mit großformatiger Orgelmusik sowie kammermusikalischen Besetzungen, gespielt von renommierten Musikern aus ganz Deutschland. „Mit ihrer Ausrichtung auf die französische Musik des 19. und 20. Jahrhunderts ist die Sandtner-Orgel in Warburg ein besonderes Instrument, vergleichbares kann man im weiten Umkreis um Warburg herum nicht finden“, sagt Volker Karweg, seit zehn Jahren künstlerischer Leiter der Reihe.

Das Warburger Publikum beeindruckt

Vor dem Hintergrund des diesjährigen Orgeljubiläums sind in der aktuellen Konzertreihe Wolfgang Seifen (Berlin) und Johannes Grötzner (Würzburg) zu hören. Im September des Jahres 2000 hat Wolfgang Seifen als Organist die Orgelweihe und das anschließende Einweihungskonzert der neuen Sandtner-Orgel in St. Marien gestaltet und mit seiner phänomenalen Improvisationskunst und den reichen klanglichen Möglichkeiten des neuen Instruments das Warburger Publikum beeindruckt.

Seifen unterrichtet mittlerweile an der Universität der Künste in Berlin als Professor für Improvisation. Mit seiner Improvisationskunst zählt Wolfgang Seifen zu den bedeutendsten Organisten unserer Zeit. Daher freuen sich die Veranstalter, dass Wolfgang Seifen zum runden Geburtstag der Orgel wieder ein Konzert in Warburg gestaltet.

Neubau der Sandtner-Orgel begleitet

Johannes Grötzner hat als Mitglied der Orgelkommission Ende der 1990er Jahre den Neubau der Sandtner-Orgel begleitet, die Konzertreihe Warburger Orgelherbst gegründet und zehn Jahre lang geleitet.

In einem weiteren Konzert ist Tomasz A. Nowak aus Münster zu hören, der bereits mehrfach als Organist in Warburg zu Gast war. In diesem Jahr musiziert er gemeinsam mit seiner Kollegin, der Harfenistin Godelieve Schrama, die wie Nowak auch an der Detmolder Musikhochschule unterrichtet. Auf das Zusammenspiel von Harfe und Orgel darf man besonders gespannt sein, da beide Instrumente aufgrund der baulichen Gegebenheiten im Kirchenraum weit entfernt von einander stehen müssen.

Barocke Kammermusik

Mit dem „Konzert mit Warburger Musikern“ wird eine neuere Tradition des Warburger Orgelherbstes fortgeführt. In verschiedenen Besetzungen spielen Johannes Insel (Violine), Gregor Lisson (Gitarre) sowie Michael Horstmann und Volker Karweg (Orgel) barocke Kammermusik. Unterstützt werden sie dabei von Gang Wang, der in Kassel lebt und in Warburg Violoncello unterrichtet.

Der Kirchengemeinde ist es ein besonderes Anliegen, im Jubiläumsjahr die Konzertreihe anzubieten, auch wenn im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie einzelne organisatorische Änderungen vorgenommen werden mussten. Wie in Gottesdiensten auch müssen die Besucher ihre Kontaktdaten angeben. Um den Einlass zu entzerren bietet die Kirchengemeinde in diesem Jahr erstmals einen Vorverkauf an.

Karten können zum Preis von zehn Euro bzw. fünf Euro (ermäßigt) im Pfarrbüro in der Kalandstraße 8 in Warburg erworben werden. Das Büro öffnet montags, dienstags, mittwochs und freitags jeweils von 8.30 bis 11 Uhr. Dienstags ist zudem von 15 bis 17 Uhr geöffnet, donnerstags ist zudem von 16.30 bis 18 Uhr geöffnet.

Die vier Konzerttermine

An diesen Sonntagen werden die vier Konzerte jeweils um 17 Uhr ausgerichtet:

  • 25. Oktober: Konzert für Orgel und Harfe mit Werken von Pierné, Fauré, Jongen sowie Improvisationen. Harfe: Prof. Godelieve Schrama (Detmold), Orgel: Prof. Tomasz A. Nowak (Münster/ Detmold)
  • 8. November: Orgelkonzert mit Improvisationen – Symphonische Phantasie und Fuge, Charakterstücke sowie Tryptique Symphonique. Orgel: Prof. Wolfgang Seifen (Berlin)
  • 15. November: Konzert mit Warburger Musikern. Violine: Johannes Insel, Gitarre: Gregor Lisson, Orgel: Michael Horstmann, Violoncello: Gang Wang, Orgel: Volker Karweg
  • 22. November: Orgelkonzert mit Werken von Bach, Couperin, Franck und Liszt. Orgel: Johannes Grötzner (Würzburg).
Startseite