1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. 317.000 Euro fließen für den neuen Radweg

  8. >

Gute Nachricht für die Bewohner aus Herlinghausen und Dalheim

317.000 Euro fließen für den neuen Radweg

Warburg

Gute Nachricht für die Einwohner von Herlinghausen und Dalheim. Wie CDU-Landtagsabgeordneter Matthias Goeken mitteilt, wird der Stadt Warburg aus dem von Bund und Land getragenen „Förderprogramm Nahmobilität 2021“ die Summe von 317.100 Euro zur Verfügung gestellt.

wn

Die Verantwortlichen aus Herlinghausen (Archivbild) haben sich erfolgreich für den Bau eines Radwegs zwischen ihrem Ort und Dalheim eingesetzt (von links): Christian Meyer, Ralf Hundertmark, Rainer Herwig, Jürgen Koch und Michael Sauerland. Foto: Jürgen Vahle

Mit dem Geld soll der lange geforderte und oft diskutierte Geh- und Radweg zwischen Dalheim und Herlinghausen gebaut werden. Dazu sind auch Mittel in den städtischen Haushalt eingestellt worden. Mit dem Bau wird noch in 2021 begonnen.

Seit Jahren fordern die Herlinghausener Bürger den etwa 1,5 Kilometer langen Radweg zwischen Sportplatz Herlinghausen und Dalheim (Am Hohlweg). Allerdings hatte das Ingenieurbüro Volmer zuletzt Kosten von etwa 350.000 Euro für Bau, Grunderwerb und Baunebenkosten veranschlagt. Viel Geld für ein so kurzes Teilstück.

Nach einigen, teils kontroversen Diskussionen waren die Dorfgemeinschaft Herlinghausen, die Kommunalpolitik und die Verwaltung im Jahr 2019 so verblieben, dass gebaut wird, wenn es einen entsprechenden Fördertopf gibt. Der scheint mit dem „Förderprogramm Nahmobilität 2021“ gefunden worden zu sein.

Die neue Radstrecke soll, wie vom Ort gewünscht, vom Sportplatz aus durchs Rautental führen und auf einem vorhandenen Feldweg vor Dalheim enden. Alle auf Bitten der Kommunalpolitik vom Bauamt ausgearbeiteten Alternativstrecken sind aus dem Rennen.

Startseite
ANZEIGE