1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. 57 neue Infektionen

  8. >

Corona: Zahlen im Kreis Höxter steigen weiter

57 neue Infektionen

Kreis Höxter (WB/...

Die Zahl der Corona-Infektionen ist auch von Donnerstag auf Freitag gestiegen. 57 neue Fälle meldete das Gesundheitsamt binnen 24 Stunden.

wn

Symbolbild. Foto: Stadt Münster

Die Zahl der Aktiv-Infizierten stieg auf 453 (+30), weil zugleich 27 Menschen als wieder genesen galten. Neue Todesfälle gab es nicht. Die Zahl der Verstorbenen blieb bei 32.

Der Inzidenzwert, der in der Nacht zu Heiligabend über die kritische 200er-Marke geklettert war, stieg er im Laufe des Morgens des ersten Feiertages weiter auf 222,5. Am frühen Morgen war er - so wie an dieser Stelle zunächst berichtet - vom Kreis zunächst weiter mit 210,3 angegeben worden. Der Inzidenzwert beschreibt die Zahl der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage.

„Bei einem weiteren Anstieg werden wir im Laufe der kommenden Woche über weitere kontaktreduzierende Maßnahmen im Rahmen der Allgemeinverfügung sprechen müssen“, hatte Landrat Michael Stickeln (CDU) bereits am Morgen des heiligen Abends angekündigt. Dazu könnten auch Ausgangssperren vom späten Abend bis zum frühen Morgen zählen, wie sie es sie in den Nachbarkreisen Lippe und Waldeck-Frankenberg schon gibt.

Die Lage in den Kommunen

Die meisten neuen Fälle wurden für Brakel (+16) gemeldet. Dort sind derzeit 56 (+12) Menschen mit Corona infiziert. In Höxter gab es zehn neue Infektionen. Infektiös sind dort 113 (+5) Menschen. In den übrigen Kommunen sieht die Lage wie folgt aus (Angegeben sind aktive Corona-Infektionen mit den Änderungen zum Vortag in Klammern).

Bad Driburg 60 (+/-0),

Beverungen 65 (+7),

Borgentreich11 (+/-0),

Marienmünster 9 (-1),

Nieheim 31 (+2),

Steinheim 31 (-1),

Warburg 59 (+3),

Willebadessen 17 (+3).

Zuletzt war es im Kreis Höxter vermehrt zu Corona-Fällen in verschiedenen Gemeinschaftswohneinrichtungen gekommen. „Dort besteht zwar ein großes Ansteckungsrisiko für die Bewohner, allerdings lässt sich das Ausbruchsgeschehen durch gezielte Quarantäne relativ gut überwachen und kontrollieren“, erläutert Dr. Ronald Woltering, Leiter des Gesundheitsamtes des Kreises Höxter. „Eine Übertragung in die Bevölkerung kann so weitestgehend verhindert werden.“ Der Krisenstab des Kreises Höxter weist nochmals deutlich auf die Bestimmungen der aktualisierten Coronaschutzverordnung für das Land NRW hin. Die geltenden Regeln hat der Kreis hier zusammengefasst.

Corona-Telefon erreichbar

Bei Fragen ist das Corona-Telefon (05271/965-1111) des Kreises Höxter auch an den Feiertagen erreichbar. Angeboten wird der Service am 26. Dezember von 10 bis 12 Uhr. Auch am 31. Dezember nehmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von 8 bis 12 Uhr Anrufe entgegen. Für lebensbedrohliche medizinische Notfälle ist die Notrufnummer 112 jederzeit erreichbar. Zudem weist der Kreis Höxter auf die Telefonnummer 116117 hin, über die der ärztliche Bereitschaftsdienst zu erreichen ist, wenn die Praxis des Hausarztes geschlossen ist. Die Anrufer werden dort von Ärzten beraten.

Am kommenden Wochenende sollen die ersten Impfungen in Pflegeheimen vorgenommen werden.

Startseite
ANZEIGE