1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. Aus Werbegemeinschaft wird Warburger Hanse

  8. >

Zusammenschluss der Kaufleute stellt sich neu auf – Dreiköpfiges Lenkungsteam gewählt

Aus Werbegemeinschaft wird Warburger Hanse

Warburg (WB). Die Werbegemeinschaft Warburg heißt nun »Warburger Hanse e.V.«. Dieser Name ist auch Bestandteil einer neuen Satzung, über welche die Aktiven am Donnerstagabend bei einer Mitgliederversammlung im Café-Restaurant Eversburg in Warburg abgestimmt haben.

Ralf Benner

Die Werbegemeinschaft heißt nun Warburger Hanse. Das Leitungsteam (von links): Wilm Pollmann, Karin Jakobs und Leif-Erek Leifeld.

In der Satzung geht es auch um eine Umstrukturierung des Vereins: Statt eines Vorsitzenden leitet künftig eine Lenkungsgruppe die Geschicke. Nach Annahme der neue Satzung wurde das Lenkungsteam gleich im Anschluss gewählt. Ihm gehören Wilm Pollmann, Karin Jakobs und Leif-Erek Leifeld an.

»Wir wollen jetzt für frischen Wind sorgen.«

»Wir haben einen neuen Namen für den Zusammenschluss der Kaufleute gewählt, um einen Neuanfang zu signalisieren. Wir wollen jetzt für frischen Wind sorgen«, sagt Leifeld, Geschäftsstellenleiter beim WESTFALEN-BLATT in Warburg.

Die Werbegemeinschaft war vor zwei Jahren nach dem Rücktritt des bisherigen Vorstands in eine Krise geraten. Auch eine Auflösung des Vereins stand zwischenzeitlich zur Diskussion. Damit die Werbegemeinschaft handlungsfähig bleibt, führten Dietrich Schacht als Vorsitzender und Leif-Erek Leifeld (Schriftführer) den Verein in der Übergangszeit.

Warburgs Bürgermeister Michael Stickeln bedankte sich beim scheidenden Vorsitzenden Dietrich Schacht für seinen Einsatz. »Wäre die Werbegemeinschaft eingeschlafen, hätte sich eine Reaktivierung später sicherlich sehr schwierig gestaltet«, so Stickeln.

Zweck des Vereins ändert sich nicht

Das neu gewählte Lenkungsteam dankte der Stadt Warburg, die auf Betreiben von Wirtschaftsförderer Sören Spönlein und nach entsprechendem Ratsbeschluss ab dem Jahresübergang 2018/2019 den Kostenanteil des Vereins für die Weihnachtsbeleuchtung in der Kernstadt übernommen hatte, um dem Zusammenschluss der Kaufleute eine zukunftsfähige Neuaufstellung zu ermöglichen und Planungssicherheit zu schaffen.

Der Zweck des Vereins ändert sich durch den neuen Namen nicht: Der Wirtschaftsstandort Warburg soll gefördert werden. Dazu soll auch Öffentlichkeitsarbeit im Raum Nordhessen und im Waldecker Land gehören. Zudem nehme der Verein Aufgaben der Wirtschaftsförderung der Stadt wahr, heißt es in der neuen Satzung weiter. »Wir befinden uns als Team nun in einer Findungsphase und sind gerade dabei, neue Ideen zu entwickeln«, so Leifeld.

Bei der Warburger Hanse sind neben ordentlichen Mitgliedschaften zukünftig auch Fördermitgliedschaften möglich. Diese Mitglieder, die kein Stimmrecht besitzen, können insbesondere Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe aber auch Selbstständige sein, die ihren Sitz in Warburg und Umgebung haben.

Vier verkaufsoffene Sonntage im Jahr

In der Sitzung wurde auch über vier verkaufsoffene Sonntage und zwei Feste im Jahr 2019 entschieden: Beim Mittelalterspektakel (13./14. April) und beim Wintergenuss (8. Dezember) der Warburger Hanse sowie in der Oktoberwoche (29. September und 6. Oktober) sind verkaufsoffene Sonntage geplant.

Der Verein hat in seiner Versammlung auch eine Resolution gegen die Schließung des Zuckerwerkes verabschiedet. Viele Einzelhändler und Dienstleister hatten bereits die von der Stadt initiierte Plakataktion unterstützt und mit Plakaten in den Schaufenstern ihre Solidarität zum Ausdruck gebracht.

Die Warburger Hanse hat von sofort an auch eine neue Geschäftsadresse. Sie ist künftig am Paderborner Tor 170 zu finden. Händler können ihr Warburg-Geld bei Karin Jakobs abgeben.

Startseite
ANZEIGE