1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. Bahnunterführung ist nun gesperrt

  8. >

Kreuzung Obere Hilgenstock/Großenederer Weg wird neu gemacht – Straße wird zum Teil neu aufgebaut

Bahnunterführung ist nun gesperrt

Warburg (WB/dal). Nun ist auch die Bahnunterführung gesperrt: Im Zuge des Neubaus der Anbindungsstraße an die B 252 wird der Kreuzungsbereich Großenederer Weg/Siekweg/Obere Hilgenstock umgebaut. Bis zur Baustelle ist der Anliegerverkehr frei, Umleitungen werden ausgeschildert.

Auch die Bahnunterführung im Bereich Großen­ederer Weg/Obere Hilgenstock wird für den Neubau der Anbindungsstraße an die B 252 für Wochen gesperrt. Foto: Daniel Lüns

Am Montag sollte die Beschilderung der Baustelle komplett aufgestellt werden, im Laufe der Woche wird der Asphalt abgefräst. „In Teilen muss die Straße komplett neu aufgebaut werden“, erklärt Markus Engemann vom Bauamt der Stadt Warburg. Bis zum 30. April sollen die Arbeiten erledigt sein.

Arbeiten sollen bis zum 30. April erledigt sein

Gleichzeitig sollen auch die Arbeiten westlich der Bahnunterführung abgeschlossen sein. „Die Voraussetzung ist natürlich, dass das Wetter mitspielt“, sagt Engemann. „Bisher sind wir mit dem Wetter sehr zufrieden. Wir haben ja keinen richtigen Winter. Wir liegen sehr gut im Zeitplan.“

Der Großenederer Weg wird vom Kreisverkehr im Kreuzungsbereich Profitweg/Großenederer Weg bis kurz vor der Bahnunterführung zum Industriegebiet Oberer Hilgenstock ausgebaut. Die Fahrbahn wird neu aufgebaut und neue Bordsteine, eine neue Tragschicht und eine neue Deckschicht bekommen, erklärt Engemann weiter. Die Deckschicht selbst soll dann in einem Rutsch aufgearbeitet werden – vom Kreisverkehr bis fast zur Einmündung Siekweg. „So haben wir keine Nähte auf der Straße.“

Sanierung des Großenederer Weges soll 800.000 Euro kosten

Wie berichtet, soll die Sanierung des Großenederer Weges nach Angaben der Stadt etwa 800.000 Euro kosten. Zur Kofinanzierung hatte die Stadt einen Antrag auf Zuwendung aus Mitteln des Kommunalen Straßenbaus bei der Bezirksregierung in Detmold gestellt. Die Förderhöhe deckt rund 65 Prozent der Kosten ab.

Die Anbindung des Industriegebietes Oberer Hilgen­stock an die B 252 wird insgesamt etwa 7,4 Millionen Euro kosten. Die Stadt steuert etwa 3,8 Millionen Euro aus eigenen Mitteln bei. Allein aus dem Stadtetat müssen die Grunderwerbskosten getragen werden. Allein muss die Stadt auch 1,5 Millionen Euro stemmen. Diese Summe ist an den Bund für zukünftig an den beiden Auffahrtsarmen auftretende Baulasten zu zahlen.

Startseite
ANZEIGE