1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. Container sind nicht mehr nötig

  8. >

Hausärztliche Notfallpraxis zieht vom Schützenplatz wieder zurück ins Helios-Klinikum

Container sind nicht mehr nötig

Warburg

Die hausärztliche Notfalldienstpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) zieht am Montag, 3. Mai, zurück an ihren ursprünglichen Standort im Helios-Klinikum in Warburg. Das schreibt die KVWL in einer Pressemitteilung.

wn

Die KVWL-Notfalldienstpraxis ist ab Montag, 3. Mai, nicht mehr in Containern auf dem Schützenplatz untergebracht. Foto: Ralf Benner

Um Patienten mit Infekt-Symptomen (und damit potenzielle Corona-Fälle) und diejenigen mit anderen Beschwerden getrennt behandeln zu können, war die Notfalldienstpraxis im vergangen November während der Erkältungs- und Grippesaison in eine Container-Unterbringung am Schützenplatz gezogen.

Weniger Patienten mit Erkältungssymptomen

Mit dem Ende der kalten Jahreszeit geht nun jedoch auch die Anzahl der Patienten mit Husten, Schnupfen und Fieber in der Notfalldienstpraxis zurück. „Daher ist die räumliche Auslagerung der Praxis nicht länger notwendig, wobei Patienten mit und ohne Infekt-Symptome weiterhin getrennt voneinander versorgt werden“, teilt die KVWL mit.

Die Notfalldienstpraxis im Helios-Klinikum, Hüffertstraße 5, ist mittwochs und freitags von 13 bis 22 sowie samstags und sonntags von 8 bis 22 Uhr geöffnet. Patienten, die mit Infekt-Symptomen die Notfalldienstpraxis aufsuchen, sollten dies den Mitarbeitern der Praxis an der Sprechanlage mitteilen. Weitere Infos zu den ärztlichen Notfalldiensten sowie zu den jeweiligen Öffnungszeiten finden Bürger unter www.kvwl.de/notfalldienst.

Startseite
ANZEIGE