1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. Geld für Radweg und Beleuchtung

  8. >

Scherfeder Bezirksausschuss meldet Projekte für den neuen Haushalt an

Geld für Radweg und Beleuchtung

Scherfede (WB). Der Scherfeder Bezirksausschuss hat eine Wunschliste für den neuen Haushalt der Stadt vorgelegt. Zahlreiche kleinere Arbeiten und Renovierungen sollen nach dem Willen des Gremiums unter Führung von CDU-Ratsherr Johannes Thonemann im kommenden Jahr ausgeführt werden. Größter Posten ist die Verbesserung des Radweges entlang der L828.

Jürgen Vahle

Die Schutzhütte am Korinthenteich in Hardehausen soll saniert werden. Unter anderem sollen die Toiletten im unteren Teil des Gebäudes, die genauso wie die Hütte kostenlos gemietet werden können, instand gesetzt werden. Foto: Daniel Lüns

nstandsetzung des Grabs Rosskam

Zu den kleineren Arbeiten gehört die Instandsetzung des Grabs Rosskam in der Nähe des Hammerhofes. Es handelt sich um die unter Denkmalschutz stehende letzte Ruhestätte einer Unternehmensfamilie, die für den Ort viel Gutes bewirkt hat. 1866 gründeten sie in Scherfede die Wollfabrik, die schnell größter Arbeitgeber wurde. In Spitzenzeiten waren dort 350 Arbeiter beschäftigt. Bis 1966 wurde die Wollfabrik von Familienangehörigen weitergeführt. Heute befindet auf dem ehemaligen Fabrikgelände die Firma Lödige Fördertechnik. Albert Rosskams große Leidenschaft war die Jagd. Deshalb war es auch sein Wunsch, in seinem Jagdrevier nahe des Hammerhofes die letzte Ruhestätte zu finden. Dieser Bitte sind die Scherfeder Bewohner nachgekommen.

Doch bei Holzrückearbeiten ist die Grabanlage zuletzt beschädigt worden. Sie soll nun nach dem Willen des Bezirksausschusses wieder instand gesetzt werden. Die Arbeiten sollen zuvor mit der Denkmalbehörde abgesprochen werden.

Lauben in Höhe des Hauses Czech

Auch über die Lauben in Höhe des Hauses Czech (Briloner Straße 97) diskutierte der Ausschuss. Während Ausschussvorsitzender Johannes Thonemann den Erhalt der zwei Lauben befürwortete und die Gemeinde in der Pflicht sah, war die Verwaltung anderer Auffassung. Eine Renovierung sei wegen zu starker Verwitterung nicht mehr möglich. Hier könnte nur ein Neubau (Nachbau) erfolgen. Die Kosten wären immens. Schließlich votierte das Gremium dafür, die Lauben im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht abreißen zu lassen. Mittlerweile gibt es aber einen Privatmann, der zumindest eine der Lauben erhalten will, berichtet Johannes Thonemann.

Hoppengasse

Geld soll 2020 auch in die Erneuerung der Hoppengasse fließen, ein Projekt, das eigentlich schon 2011 erfolgen sollte. 2020 soll die Baufirma Nolte mit den Arbeiten beginnen.

Beleuchtung Twete und Trift

Verbessert werden soll im kommenden Jahr überdies die Beleuchtung in der Twete. Ein Angebot der Stadtwerke liegt mittlerweile vor. Soweit sind die Planungen zum Ausbau der Beleuchtung am Aufstieg Trift zum Schwemberg noch nicht. Hier sollen die Arbeiten noch mit den Stadtwerken abgestimmt werden.

Säuberung der Bäche

Deutlich mehr Geld ausgegeben werden muss wohl in 2020 für die Säuberung der Bäche innerhalb der Ortslage Scherfede/Scherfede-West und Hardehausen. Hier denkt die Stadtverwaltung über einen Wartungsvertrag mit einem Privatunternehmen nach.

Schutzhütten Korinthenteich und Johanniskamp

Geld ausgegeben werden soll 2020 für die Instandsetzung der Rad- und Wanderwege rund um den Korinthenteich in Hardehausen. Hinzu kommen Instandsetzungs- und Renovierungskosten für die Schutzhütten Korinthenteich und Johanniskamp. Ein Anstrich ist vorgesehen, außerdem soll die Toilettenanlage am Korinthenteich mit einem Betrag von 5000 Euro saniert werden.

Radweg parallel zur L828

Eine wassergebundenen Decke soll im kommenden Jahr der Radweg parallel zur L828 von der Einmündung Modellflugplatz in Richtung Scherfede auf einer Länge von etwa 500 Metern erhalten. Bauamtsleiter Rainer Ehle gab bekannt, dass die Bezirksregierung Detmold das Projekt mit 60 Prozent bezuschussen will (voraussichtlich 78.000 Euro).

Startseite