1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. Gregorianik und Musik der Renaissance treffen beim Klosterfestival in Warburg auf Klangkollagen und Videoinstallationen

  8. >

Klosterfestival: Konzert in der Ev. Kirche Maria im Weinberg 

Gregorianik und Musik der Renaissance treffen in Warburg auf Klangkollagen und Videoinstallationen

Warburg

„Pax optima rerum“: Der Frieden ist das beste aller Dinge. Ein Satz aus der Antike, der 1648 Motto des Westfälschen Friedens wurde, seither an Aktualität nie verloren hat und nun nicht nur Überschrift eines der Konzerte in Warburg im Rahmen des Klosterfestivals 2022 Konzertes ist, sondern zugleich wie eine dringende Erinnerung an Politik und Gesellschaft klingt.

Bearbeitet von Ralf Benner

Verleiht dem Konzert durch seine Klanginstallationen einen zeitgenössischen Impuls: Max Hundelshausen. Foto: Dirk Schelpmeier

Mit diesem Appell ist am Freitag, 5. August, um 19.30 Uhr das Männervokalensemble ColVoc in der Evangelischen Kirche Maria im Weinberg zu Gast.

Wie die Sänger mit geistlicher und weltlicher Musik – von der Gregorianik über Kompositionen von Martin Luther und Gryphius bis hin zu Werken von Erhard Mauersberger – wollen auch die Klangkollagen „Vox Belli“ des jungen Komponisten Max Hundelshausen (*1991) sowie kurze Lesungen und Videoinstallationen aus dem Geist der Kunst heraus Zeichen für Frieden, Toleranz und Völkerverständigung setzen.

Zeichen für Frieden und Toleranz

„Krieg, Ausgrenzung und menschenverachtende Gewalt sind auch heute stets gegenwärtig“, sagt Festivalleiter Hans Hermann Jansen. Er ist überzeugt, dass Musik, Literatur und bildende Kunst in ihren vielfältigen Ausdrucksformen den Boden für menschenverbindende Friedens- und Heilungsprozesse bereiten können.

Setzt Zeichen für Frieden, Toleranz und Völkerverständigung: das Vokalensemble ColVoc. Foto: ColVoc

Die Auswahl der Stücke antworte nicht nur auf aktuelle Themen, sondern schlägt auch einen Bogen hin zu zentralen Aspekten menschlichen Daseins. „Lebendige Erinnerung und Auseinandersetzung mit der Vergangenheit und Gegenwart in ganz unterschiedlichen Ausdrucksformen ist ein notwendiger zukunftsgewandter Bestandteil des öffentlichen Lebens. Demokratie und Frieden brauchen Engagement, und immer neu brauchen Menschen Solidarität und Hoffnung“, so die Akteure.

Der Eintritt zum Konzert ist frei.

Info-Broschüre für Interessierte

Weiterführende Informationen sowie alle Termine des Klosterfestivals 2022 sind in einer 40-seitigen Broschüre zusammengefasst. Das Heft kann bei den Veranstaltern angefordert werden ([email protected]). Zudem steht online ein Download bereit.

Startseite
ANZEIGE