1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. „Haus 3“ ist startklar

  8. >

„Restaurant Deele/Hotel ten Hoopen“ in Germete bietet jetzt 70 Betten

„Haus 3“ ist startklar

Warburg (WB). Nach 14-monatiger Bauzeit wird an diesem Freitag, 28. August, das dritte Gebäudes des Hotels ten Hoopen gegenüber dem Fachwerkhaupthaus eröffnet. In Zukunft kann das Hotel in Germete Übernachtungsmöglichkeiten für 70 Personen, inklusive Drei-Sterne-Superior-Komfort, bieten.

Alice Koch

Das neue Gebäude verleiht Germete im Bereich des oberen Kurgartens ein neues Gesicht. Die Form des Baukörpers orientiert sich am Haupthaus. Als architektonische Besonderheit hat es über die gesamte Fassadenfläche eine aufwendig hergestellte Glasfront erhalten. Foto: Alice Koch

„Entstanden sind im neuen ‚Haus 3‘ zwölf designorientierte Doppelzimmer sowie zwei luxuriöse 24 Quadratmeter große Suiten, die mit eigener Sauna und Wellnesswanne konzipiert wurden“, berichtet Stephan Westen aus Münster, Investor des Hotels ten Hoopen.

Die zwölf Doppelzimmer sind jeweils etwa 15 Quadratmeter groß. Die sieben Zimmer auf der Rückseite des Hauses verfügen über eine Sonnenterrasse mit Blick auf den Germeter Wald.

Fahrstuhl schafft Barrierefreiheit

Besonderer Wert sei auf die Barrierefreiheit gelegt worden. „Durch den Einbau eines großen, rollstuhlgerechten Fahrstuhls sind alle Zimmer in dem dreistöckigen Neubau barrierefrei zu erreichen“, ergänzt Nelleke ten Hoopen, die gemeinsam mit ihrem Mann Richard und Tochter Saskia das Hotel-Restaurant betreibt.

Die Form des Baukörpers orientiert sich am Haupthaus.

„Mit dem neuen Hotelkomplex haben wir einen schönen Kontrast geschaffen. Die Fassade ist komplett verglast, so dass sich das Fachwerkhaus darin spiegelt“, erklärt der Investor.

Zu so einem großen Projekt gehöre viel Mut, insbesondere in Corona-Zeiten. Allerdings sei der Betrag von deutlich über zwei Millionen Euro gut investiert, ist sich Stephan Westen sicher, denn bisher hätten 30 bis 40 Prozent aller Buchungsanfragen abgelehnt werden müssen, weil nicht genug Zimmer vorhanden waren.

Veranstaltungszentrum für 90 Gäste

Im Erdgeschoss des Neubaus ist zudem ein etwa 200 Quadratmeter großes, freitragend gebautes und mit modernster Technik ausgestattetes Veranstaltungszentrum samt Küche entstanden. Es bietet bei Kongressen oder Tagungen auf 200 Quadratmetern Platz für bis zu 90 Gäste.

Durch die Veranstaltungsküche könne der Fest- und Kongresssaal komplett unabhängig vom Haupthaus betrieben werden, betont Nelleke ten Hoopen, Schwester des Inhabers.

14 neue Parkplätze am Neubau

Am Neubau sind außerdem 14 Parkplätze entstanden, zehn hinter dem Haus, vier weitere Stellplätze vor dem Gebäude. Dank einer Ladestation können dort zwei E-Autos parallel aufgeladen werden.

Insbesondere für die Gäste bei Veranstaltungen, Feiern und Hochzeiten steht seit einiger Zeit ein kostenloser Parkplatz mit etwa 25 Stellplätzen nur 200 Meter vom Hotel entfernt zur Verfügung, der zur Entspannung der Parkplatzsituation beiträgt.

Für die Familie ten Hoopen und die Familie Westen bedeutet die Eröffnung des neuen Hotelgebäudes nicht nur eine Investition in den Standort und in die Zukunft des Unternehmens, sondern zugleich eine Wende.

„Wir haben den Wandel vollzogen und sind nicht mehr ein Landgasthof (Restaurant mit ein paar Zimmern), sondern ein vollwertiges Hotel mit einem sehr guten Restaurant“, betonen sie.

Entwicklung zum Familien-Hotel geplant

Bewusst soll das Hotel ten Hoopen kein Haus sein, in dem sich ausschließlich Geschäftsleute die Klinke in die Hand geben. Gerade weil Urlaub in Deutschland aktuell mehr gefragt ist denn je, möchte die „Deele“ künftig noch mehr auf den Urlaubsbereich setzen und zum Familien-Hotel werden.

Dass dieses Konzept aufgeht, zeige sich an der großen Nachfrage: Bereits Wochen vor der offiziellen Eröffnung mit etwa 100 geladenen Gästen war das Hotel für die kommenden Monate so gut wie ausgebucht.

„Selbstverständlich wird nach wie vor großer Wert auf die Gäste des bestehenden Einzugsgebiet gelegt, die überwiegend das Restaurant Deele frequentieren, betont Stephan Westen.

Saskia ten Hoopen, Stephan Westen, Nelleke und Richard ten Hoopen (von links) freuen sich über die Eröffnung des dritten Gebäudes des Hotels ten Hoopen in Germete. Foto: Alice Koch
Startseite
ANZEIGE