1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. Hohe Auszeichnung für Egon Wiemers

  8. >

Kreisdirigent erhält die Josef-Decker-Ehrenmedaille des Volksmusikerbundes NRW

Hohe Auszeichnung für Egon Wiemers

Warburg

Für seine herausragenden Verdienste ist  Egon Wiemers  mit der „Josef-Decker-Ehrenmedaille“ geehrt worden.  Die höchste Auszeichnung, die der Volksmusikerbund NRW zu vergeben hat und die landesweit nur höchstens zweimal im Jahr verliehen wird,  erhielt Wiemers  aus den Händen des  Geschäftsführers des Volksmusikerbundes NRW, Bernd Nawrat und dem Kreisverbandsvorsitzenden Carsten Pieper.

Das Foto zeigt (von links): Diana Rose (2. Kreisdirigentin), Bernd Nawrat (Geschäftsführer Volksmusikerbund NRW), Wolfgang Reifer (2. Vorsitzender Kreisverband), Preisträger Egon Wiemers, Christoph Dohmann (Beisitzer), Ehefrau Gerda Wiemers, Maria Beine (Beisitzerin), Carsten Pieper (Vorsitzender Kreisverband), Sven Hartmann ( 2. Kreisjugendleiter) sowie Sohn Ralf Wiemers (1. Vorsitzender Musikverein Nörde). Foto: Kreismusikverband Höxter

Nach 35 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit im Kreismusikverband Höxter hat Egon Wiemers vom Musikverein Nörde  in diesem Jahr seine Tätigkeit als 1. Kreisdirigent beendet. 35 Jahre ehrenamtliches Engagement für eine so wichtige Aufgabe  findet man heutzutage sicherlich nur noch selten, schreibt der Verband in einer Pressemitteilung.

Unzählige D-Prüfungen hat er abgenommen und dazu beigetragen, dass sich die D-Lehrgänge im Kreismusikverband Höxter definitiv etabliert haben.
Von 1987 bis 2010 war er zunächst als stellvertretender Kreisdirigent tätig und von 2010 an als 1. Kreisdirigent. Die meisten Musikerinnen und Musiker des Kreises Höxter sowie mittlerweile auch deren Kinder, legten ihre Prüfungen bei Egon Wiemers ab.

Auch auf Landesebene war er immer ein wertgeschätzter Ansprechpartner und hat sich in einigen Arbeitsgruppen mit eingebracht. Auch auf den Landesmusikversammlungen NRW legte man Wert auf seine Meinung, heißt es in der Mitteilung weiter.

Bernd Laufer tritt die Nachfolge an

Dass ihm die D-Lehrgänge besonders am Herz gelegen haben, wird auch dadurch deutlich, dass er auch bei der Anfertigung der D-Lehrgangsbögen mitgewirkt hat.

Sein Nachfolger Bernd Laufer vom Musikverein Bökendorf  wird in große Fußstapfen treten.

Nicht nur die Aus- und Weiterbildung der Jungmusiker lag ihm am Herzen. Er organisierte auch Dirigenten- und Orchesterworkshops im Kreis Höxter, die immer gern mit großer Resonance angenommen wurden

Es war aber nicht nur die musikalische Seite um die Egon Wiemers sich im Kreismusikverband gekümmert hat. Mit dem Beginn des Zeitalters von Internet und Homepages war er auch immer für die Betreuung der Internetseite des Kreisverbandes Höxter verantwortlich. Ganz selbstverständlich war er der EDV-Beauftragte des Verbandes und kümmerte sich um die Mitgliedermeldungen an den Landesverband NRW sowie um die Rechnungserstellung für den Mitgliedsbeitrag.

Dank für 35 Jahre 

Auch seinem Heimatverein, dem Musikverein Nörde, hat er jahrelang als Dirigent vorgestanden. Zeitweise bekleidete er dort das Amt des 2. Vorsitzenden. So war Egon Wiemers von 1984 bis 1998 Dirigent des Musikverein Nörde, von 1975 bis 1978 fungierte er als Kassierer und von 1994 bis 1996 kurzweilig als 2. Vorsitzender.

Der Kreismusikverband Höxter und  der Volksmusikerbund NRW bedankten sich bei Egon Wiemers für 35 Jahre gute und qualitative Zusammenarbeit. Der Kreismusikverband Höxter ist dankbar und froh, dass ihnen Egon Wiemers auch weiterhin als Pressewart erhalten bleibt und er somit auch mit Rat und Tat zur Seite steht.

Startseite
ANZEIGE