1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. Jagdhornklänge im Sankt Johannes Warburg

  8. >

Gottesdienst im Zeichen des Heiligen Hubertus

Jagdhornklänge im Sankt Johannes Warburg

Warburg

Die Heilige Messe in der herbstlich geschmückten Kapelle des Sankt Johannes Warburg stand in diesen Tagen ganz im Zeichen des Heiligen Hubertus. Traditionell werden in den ersten Novembertagen Gottesdienste in seinem Gedenken gefeiert.

Die Jagdhornbläser ließen es sich nicht nehmen, noch ein kleines Konzert im Garten des Franz Jordan Hauses zu spielen. Foto: Sankt Johannes Warburg

Zelebrant des Gottesdienstes war Pastor Daniel, der den Bewohnerinnen und Bewohnern schon seit langer Zeit vertraut ist. Unterstützt wurde er dabei von den Schwestern Salvatorianerinnen und den Mitarbeiterinnen des Sozialen Dienstes. Im Verlauf wurde immer wieder Bezug auf das Leben und Wirken des Heiligen Hubertus und die Verpflichtung, Gottes Schöpfung zu bewahren und zu pflegen, genommen.

Für die musikalische Gestaltung sorgten die Jagdhornbläser aus Warburg und Scherfede. Sie boten mit ihren Instrumenten einen außergewöhnlichen Schmaus für die Augen und Ohren. Einen amüsanten Abschluss setzte Klaus Stalze mit seinem eigens erdachten Jägerlatein, das den Bewohnerinnen und Bewohner viel Freude bereitete.

Klaus Stalze amüsiert mit Jägerlatein

Zudem ließen es sich die Jagdhornbläser nicht nehmen, noch ein kleines Konzert im Garten des Franz Jordan Hauses zu spielen. Auf diese Weise konnten bei den Bewohnerinnen und Bewohnern des Demenzbereiches vielfältige Erinnerungen an vertraute Klänge geweckt werden.

Exponate der "Rollenden Waldschule" waren im Foyer der Einrichtung zu sehen. Zur Ausstellung gehörten unter anderem eine Waschbärenfamilie, ein Dachs, Fuchs, Eichhörnchen, Igel und Steinmarder. Foto: Sankt Johannes Warburg

Zur Einstimmung bestand zudem schon einige Tage zuvor die Gelegenheit, unterschiedliche Exponate der „Rollenden Waldschule“ im Foyer der Einrichtung zu bestaunen, die mit freundlicher Unterstützung der Kreisjägerschaft Höxter präsentiert wurden. Die Präparate entstammen allesamt den heimischen Wäldern und boten einen anschaulichen Eindruck von den Tieren des Waldes. Zur Ausstellung gehörten unter anderem eine Waschbärenfamilie, ein Dachs, Fuchs, Eichhörnchen, Igel und Steinmarder.

Startseite
ANZEIGE