1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. Parkplätze in den Berg gegraben

  8. >

90.000-Euro-Investition der Stadt soll die Probleme in Germete beheben helfen

Parkplätze in den Berg gegraben

Warburg-Germete

In der Germeter Straße Zum Kurgarten soll die Zahl der Parkplätze erhöht werden. Vor einigen Tagen haben die Bauarbeiten begonnen, die sich bis ins neue Jahr hineinziehen werden. Die Stadt investiert 90.000 Euro.

wn

Zehn neue Parkplätze werden derzeit in Germete unterhalb der Reithalle des Hofes Leifert in den Berg gebaut. Damit soll den Parkproblemen an der Straße begegnet werden.

Hintergrund: An der Straße reicht die Zahl der Stellplätze für Autos an vielen Tagen nicht mehr aus. Nach dem verheerenden Feuer und dem Wiederaufbau hat das Hotel-Restaurant Deele viele neue Kunden gefunden und die Zahl der Betten weiter ausgebaut. Das sorgt auch für mehr Verkehr. An der Straße gibt es zudem weitere Gewerbebetriebe. Auch Besucher des Kurparks stellen ihre Autos dort ab. Verschärfend kommt hinzu, dass die Stadt sowohl das Kurmittelhaus, als auch die dazu gehörenden einst öffentlichen Parkplätze an die Praxis Tegethoff/von Detten verkauft hat, so dass für Besucher der Minigolfanlage oder des Tretbeckens derzeit kaum öffentliche Parkflächen bereit stehen.

Das hatte zuletzt vermehrt zu Problemen vor allem in der Erntezeit geführt, wenn Autos wild geparkt wurden und die schweren Erntemaschinen die Straße nicht mehr passieren konnten. Im August 2019 hatte es daher auf Anregung des damaligen Ortsvorstehers Willi Vonde und unter Führung des Ordnungsamtes ein Nachbarschaftstreffen gegeben, bei dem verschiedene Lösungsmöglichkeiten erörtert worden sind. Seither hat sich eine Menge getan. Der Landgasthof Deele konnte einen Großparkplatz in 150 Metern Entfernung eröffnen. Die Beschilderung wurde verbessert. Die zehn neuen Parkplätze, die derzeit gebaut werden, sollen ein weiterer Baustein sein.

Technisch ist die Anlage der neuen Parkplätze allerdings nicht ganz einfach. Sie werden etwa fünf Meter tief in einen Hang gebaut. Mit L-Betonsteinen muss der Hang auf zwei Ebenen in einer Höhe von 2,70 Metern abgefangen werden. „Wir hoffen, dass wir mit dem Bau die allgemeine Situation an der Stelle verbessern und die Parkplatzproblematik entschärfen können“, sagt Ulrich Klare, stellvertretender Leiter des Warburger Bauamtes.

Ortsvorsteher Thomas Vonde freut sich, dass an dieser Stelle etwas passiert. Er betont aber noch einmal, dass die Parkplätze nicht für einzelne Unternehmen, sondern in erster Linie für die Besucher der Kurparks gedacht seien.

Startseite
ANZEIGE