1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. Sternsinger ziehen nicht los

  8. >

Haushalte erhalten stattdessen einen Segensbrief – Verantwortliche bitten um Spenden für die Aktion

Sternsinger ziehen nicht los

Warburg

Aufgrund der Corona-Pandemie können die Sternsinger in diesem Jahr die Häuser, Wohnungen und Einrichtungen im Warburger Stadtgebiet nicht persönlich besuchen. Das hat Gemeindereferentin Christina Bolte mitgeteilt. Stattdessen soll nun ein Segensbrief verteilt werden.

wn

Die Sternsinger ziehen dieses Mal nicht durch das Warburger Stadtgebiet. Das teilt der Pastoralverbund Warburg mit. Foto: Christina Bolte

Bereits im Oktober hatten sich die Verantwortlichen der Sternsinger-Aktion im Pastoralverbund Warburg um Pfarrer Johannes Insel und Christina Bolte getroffen, um eine Alternative zu den persönlichen Besuchen der Sternsinger zu planen.

Zustellung Anfang Januar

„Es ist uns wichtig, den Menschen den Segen Gottes für das neue Jahr von Herzen zu wünschen. Darum erhalten alle, die in den vergangenen Jahren von den Sternsingern besucht wurden, einen Segensbrief“, berichtet Gemeindereferentin Christina Bolte. Zugestellt wird dieser Anfang Januar über die Briefkästen der Wohnungen und Häuser. Auch liegt er zur Abholung in der Kirche bereit.

Im Segensbrief befindet sich neben einer Grußkarte und dem Segensaufkleber auch ein Flyer des Kindermissionswerkes mit Bankverbindung. Pfarrer Johannes Insel und Christina Bolte bitten um eine Spende für hilfsbedürftige Kinder in der Ukraine und weltweit. Es bestehe auch die Möglichkeit zur Barspende in den Kirchen oder im Pfarramt.

In den Gemeinden Calenberg (Dalheim/Herlinghausen), Daseburg, Dössel, Hohenwepel, Menne, Nörde, Ossendorf, Rimbeck, Warburg-Altstadt, Warburg-Neustadt und Welda werden die Segensbriefe über die Briefkästen zugestellt.

Bitte um Spenden

In Bonenburg werden die Segensbriefe am 3. Januar in der Zeit von 13 bis 16 Uhr in der Pfarrkirche ausgehändigt. In Wormeln werden die Segensbriefe am selben Tag von 9.30 bis 13 Uhr vor dem Pfarrhaus ausgehändigt. In Scherfede liegen die Segensaufkleber ebenfalls ab dem 3. Januar im Vorraum der Kirche zur Mitnahme aus.

Weitere Informationen aus den Gemeinden zur Spende für die Sternsinger-Aktion und auch zu den Ansprechpartnern sind auf der Homepage des Pastoralverbundes Warburg und in den Pfarrnachrichten zu finden.

Wer in den vergangenen Jahren von den Sternsingern nicht besucht wurde, den Segensbrief aber gerne erhalten möchte, der melde sich im Pfarramt in Warburg unter Telefon 05641/7443330 oder per E-Mail an bolte-kirche-warburg@t-online.de. „Die Sternsinger freuen sich dann wieder auf die persönlichen Besuche im Jahr 2021/2022“, hofft Gemeindereferentin Christina Bolte.

Startseite
ANZEIGE