CWW in Warburg hofft auf viele Postkarten mit kleinen Bildern

Tanz auf Distanz

Warburg

Maibaum und Tanz in den Mai haben eine lange Tradition. Um sie trotz der Corona-Pandemie auch in diesem Jahr leben zu können, haben die Auszubildenden der Caritas Wohnen in Warburg gemeinsam mit dem Team Teilhabe-Angebote individuelle Veranstaltungen für die Wohnhäuser organisiert. Das Angebot kam gut an. Ganz nach dem Motto: Jeder für sich – und trotzdem gemeinsam.

wn

Bewohner und Mitarbeiter des Foto:

„Wir Auszubildenden haben die Organisation in den Wohnhäusern im Rahmen unserer Ausbildung als Projektaufgabe übernommen“, berichtet Elvira Stoller, Auszubildende im Anerkennungsjahr zur staatlich geprüften Heilerziehungspflegerin. „Im Vordergrund stand dabei der Wunsch nach Leichtigkeit und ein wenig Abstand vom Alltag, welcher in Zeiten von Corona speziell für Menschen mit Behinderung eine Herausforderung darstellt.“

Schon die Vorbereitungen auf die jeweiligen Feiern waren eine willkommene Abwechslung: Ein Maibaum beziehungsweise Zweige wurden mit Hilfe der Bewohner für jedes Haus individuell gestaltet und platziert. Die jeweilige Playlist wurde auf Basis der Lieblingslieder der im Haus wohnenden Menschen erstellt, so dass für jeden Geschmack mindestens ein tanzbares Lied dabei war.

„Rollstuhltänze, Polonaise und weitere Bewegungsmöglichkeiten gehören bei unserem Tanz in den Mai dazu und bringen Lebensfreude“, berichtet Stoller. Im Garten, Innenhof oder auch im Gruppenraum der jeweiligen Wohnhäuser wurde mit Musik, Maibowle und gutem Essen gefeiert. Als besondere Aktion hatte Elvira Stoller für das Haus „Stella Maris“ im Heilpädagogischen Therapie- und Förderzentrum St. Laurentius (HPZ) zudem Helium-Ballons organisiert, die als Frühlings-Gruß losgeschickt wurden. Daran befestigt: Postkarten, auf denen der Finder gebeten wird, ein selbst gestaltetes Bild an das HPZ zu schicken. „Je nachdem wie viele Bilder ankommen, werden wir hoffentlich eine große Leinwand damit gestalten und so eine tolle Erinnerung an diesen ganz speziellen Tanz in den Mai 2021 festzuhalten“, erklärt die angehende Heilerziehungspflegerin ihre Idee.

Auch das Team der Teilhabe-Angebote hatte Bewohner sowie Mitarbeiter in Warburg zu diesem besonderen Tanz in den Mai eingeladen, um den Frühling in Warburg zu begrüßen. Valentina Zelmer, Teamleitung der Teilhabe-Angebote, erzählt: „Sowohl an der Tagesförderstätte im Stiepenweg als auch und in unseren Räumlichkeiten in der Sternstraße gab es frische Waffeln, Kaffee und Maibowle zu kaufen. Das Highlight war aber sicherlich der Maibaum vor der Tagesförderstätte, der von allen Gästen bunt geschmückt werden durfte.“

Startseite