1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. Team Quizlybaer holt sich den Sieg

  8. >

Erstes Keller-Quiz im Kufo-Keller startet mit fünf Teams – Raten auf hohem Niveau

Team Quizlybaer holt sich den Sieg

Warburg (WB). „Das sind ganz neue Gäste, manche Gesichter habe ich noch nie gesehen“, freute sich Lena Volmert, Vorsitzende des Kulturforums, am Samstagabend mit Blick auf die fünf teilnehmenden Teams, die sich für das erste Keller-Quiz im Kulturforum (Kufo) angemeldet hatten.

Verena Schäfers-Michels

Ordentlich ins Grübeln kamen die Teilnehmer beim ersten Keller-Quiz im Warburger Kufo-Keller. Aufgeteilt in fünf Teams versuchten die Besucher, die richtigen Antworten auf die kniffligen Fragen herauszufinden. Foto: Verena Schäfers-Michels

In Zeiten, wo es dem Kufo nicht möglich ist, Kabarettisten, Musiker und Poeten in ihren gemütlichen Keller einzuladen, hat sich der Verein wie berichtet Gedanken gemacht, wie er trotzdem ein Programm für die Menschen auf die Beine stellen kann – und mit der Verlosung von Freikarten für die Zeit nach Corona ein bisschen Hoffnung auf Kultur in Warburg schenkt.

Keine Million zu gewinnen

Nach Abklärung aller Vorsichtsmaßnahmen und unter Einhaltung der AHA-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske) gab es die Möglichkeit für sechs Vierer-Teams, an dem Keller-Quiz teilzunehmen. Fünf kamen zustande, mit originellen Namen wie Das S.E.K (Lehrerinnen der Warburger Sekundarschule), Quizlybaer aus Calenberg, Die Ahnungslosen, Die Fantastischen Vier und Linksrum. Zusätzlich rätselte auch das Thekenteam außer Konkurrenz mit.

„Bei einem Quiz kann man manchmal eine Million gewinnen. Die haben wir jetzt nicht“, scherzte Stefan Kalms, der die Moderation übernahm. Es gab sechs Runden, in denen je sechs Denksportaufgaben zu einem Thema gestellt wurden. Für die ersten fünf Fragen hatten die Teammitglieder 45 Sekunden zur Beantwortung. „Die sechste Frage ist eine All-you-can-schreib-Frage, bei der viele Antworten möglich sind“, so Kalms. So mussten beim ersten Thema Sport die Siegerländer der Fußball-WM aufgezählt werden. Dafür war ein Zeitfenster von 50 Sekunden angesetzt.

Nördlichste Stadt gesucht

Jeweils nach zwei Runden folgte eine längere Pause. „In dieser Zeit wird die Luftumwälzungsanlage angestellt. Das hört man dann am Rauschen“, erklärte Lena Volmert. Zudem diente die Pause auch dafür, dass Karin Hartwig die Antwortbögen auswerten konnte.

„Wir beantragen eine Namensänderung“, klagte Christof Moldenhauer nach den ersten beiden Themengebieten Sport und Geografie. „Von die Ahnungslosen in: Titanic, die untergehen.“ Tatsächlich erschien allen Gruppen das zweite Thema mit Fragen wie „Wie heißt die nördlichste Stadt Europas?“ (Lösung: Honningsvag, Norwegen) doch als sehr schwer.

Wiederholung ist möglich

„Uns gefällt das Quiz super“, sagte Lehrerin Anke Engemann, die mit drei Kolleginnen gekommen war. „Die Fragen sind sehr speziell und es ist auch Fachwissen gefordert.“ Zum Beispiel wurde auch gefragt, wie viele Bürgermeister es in Warburg seit 1803 gab (Lösung: 19) und wie der Darsteller der 80er-Jahre Kultserie „Pan Tau“ hieß (Lösung: Otto Simànek). Am Ende holte sich das Team Quizlybaer mit 49 Punkten den Sieg, dicht gefolgt von Die Fantastischen Vier mit 45 Punkten auf dem zweiten Platz.

„Das war äußerst erfrischend“, fand Uwe Ahlemeyer vom Siegerteam, der sich über eine Freikarte für jedes Teammitglied für eine zukünftige Veranstaltung im Kufo freuen konnte. Für alle anderen gab es eine Flasche Sekt zum Anstoßen. Eine Wiederholung des Keller-Quizzes halten die Organisatoren durchaus für möglich. Genügend Fragen haben sie noch parat. Und sie arbeiten schon an einem unverwechselbaren Jingle.

Startseite