1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. Urkunde für treue Dienste

  8. >

Stadt Warburg ehrt Jubilare für 25 und 40 Jahre

Urkunde für treue Dienste

Warburg (WB/miw). Warburgs Bürgermeister Michael Stickeln hat fünf Jubilare geehrt, die seit 40 oder 25 Jahren für die Hansestadt arbeiten. Zudem hat er einen Mitarbeiter, Michael Witte, in den wohlverdienten Ruhestand entlassen.

Fünf Dienstjubilare sind von der Stadt Warburg für ihre 25- oder 40-jährige Treue geehrt worden (von links): Ehrung 1. Beigeordneter Klaus Braun, Peter Thonemann, Magdalene Scheibe, Leander Sasse (Stadtwerke), Bürgermeister Michael Stickeln, Gertrud Götte (Personalrat), Michael Witte, Winfried Dürdodt, Gisela Wiemers und Thorgit Wetzel. Foto: Michaela Weiße

Auszeichnungen

Ihr 40-jähriges Dienstjubiläum feiert Gisela Wiemers. Die 62-Jährige ist seit dem Jahr 2002 Leiterin des Adolph-Kolping-Kindergartens in Welda. Zuvor arbeitete sie als Erzieherin und vorübergehend als Leiterin im Kindergarten Ossendorf. Die Arbeit mit den Kindern bereitet ihr sehr viel Freude, erzählte die Jubilarin. Vor eine besondere Herausforderung wurde Gisela Wiemers mit ihrem Team vor einigen Jahren gestellt, berichtete sie. Kurz vor Weihnachten habe es damals eine Überschwemmung im Kindergarten gegeben. Bei laufendem Betrieb wurden die Renovierungsarbeiten durchgeführt. »Das werde ich nicht vergessen«, so die Jubilarin.

Thorgit Wetzel ist seit dem Jahr 1993 als Erzieherin im Kindergarten Daseburg beschäftigt. Bürgermeister Stickeln überreichte der 47-Jährigen für ihr 25-jähriges Dienstjubiläum eine Urkunde. Auch Thorgit Wetzel berichtete von einem Ereignis aus ihrem Arbeitsleben, das ihr besonders gut in Erinnerung geblieben ist. Als die Kindergartenkinder in einem Projekt Dorfführer für einige Ortschaften erstellten, kam sogar das Fernsehen vorbei und berichtete darüber, erzählte die Erzieherin.

Seit 25 Jahren ist auch Winfried Dürdodt im Dienst der Stadt Warburg. 1993 wurde der Diplom-Ingenieur im Tiefbau der Stadt eingestellt. Im Jahr 2003 erfolgte dann die Versetzung in den Abwasserbereich der Stadtwerke. Die Überleitung in das Kommunalunternehmen der Stadt Warburg im Jahr 2004 sei dem 55-Jährigen besonders gut in Erinnerung geblieben, berichtete er.

Auch Peter Thonemann erhielt für sein 25-jähriges Dienstjubiläum eine Auszeichnung. Der 58-Jährige arbeitet seit 2010 als Sachbearbeiter in der Finanzbuchhaltung. Zuvor war er als Sacharbeiter im Sozialamt und der ARGE beschäftigt.

Außerdem wurde die Verwaltungsangestellte Magdalene Scheibe für ihr 25-jähriges Dienstjubiläum geehrt.

Verabschiedung in den Ruhestand

Neben den Ehrungen gab es gestern auch eine Verabschiedung. Bürgermeister Michael Stickeln entließ Michael Witte in den Ruhestand. Der 57-Jährige arbeitete seit April 1989 beim Baubetriebshof der Stadt Warburg. Im Jahr 2004 erfolgte die Überleitung in das Kommunalunternehmen der Stadt. Die Zusammenarbeit mit seinem bereits verstorbenen Kollegen habe ihm immer große Freude bereitet, erzählte er.

Startseite