1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. Warburger Touristik zieht Bilanz

  8. >

Mitgliederversammlung des Vereins – Zahlen und Projekte vorgestellt

Warburger Touristik zieht Bilanz

Warburg (WB). Zum letzten Mal leitete Michael Stickeln die Mitgliederversammlung des Fremdenverkehrsvereins Warburg Touristik. Als Bürgermeister war Stickeln der Vorsitzende des Vereins. 25 Personen wohnten der Versammlung bei.

Astrid E. Hoffmann

Die Mitglieder des Vereins Warburg Touristik tagten im Ratskeller. Michael Stickeln (rechts) leitete zum letzten Mal die Jahreshauptversammlung, da er demnächst als Landrat und nicht mehr als Bürgermeister der Hansestadt tätig ist. Foto: Astrid E. Hoffmann

Klaus Stalze und Gebhard Hoppe wurden als Rechnungsprüfer wiedergewählt. Deren Stellvertreter wurden Elisabeth Schlüter und Franz-Axel Kohlschein. Die Betreiber des Hotels Zeitgeist und die Inhaber des Ratskellers sind dem Verein beigetreten, der damit 44 Mitglieder hat.

Neue Homepage kommt

Yannick Ruff von der EDV-Abteilung der Stadt Warburg stellte die neue Vereinshomepage vor. „Im November soll die neue Seite an den Start gehen. Sie soll lebendiger wirken als die Vorgängerversion“, erklärte Geschäftsführer Norbert Hoffmann. Im Jahr 2019 waren 111.145 Besuche auf der Seite registriert worden.

Hoffmann gab danach den Jahresbericht mit der Jahresrechnung für 2019 ab. Durchweg positiv waren die aktiven Werbemaßnahmen des Vereins verlaufen. Delegierte waren bei der Messe „Reisewelt“ in Düsseldorf und beim Internationalen Hansetag in Pskow in Russland dabei. Beim Westfälischen Hansetag in Warendorf betreuten Stadtführer Hermann Behler und Claus Chalas (Warburg Touristik) den Informationsstand. Beim 119. Deutschen Wandertag in Schmallenberg und Winterberg vertrat Stadtführer Klaus Stalze die Hansestadt.

Neue Broschüre aufgelegt

Der Diemelradweg-Tag im Mai 2019 lockte 189 Radfahrer an die Warburger Stempelstelle. Auf der gesamten Strecke sollen über 1000 Radler unterwegs gewesen sein, berichtete Hoffmann. Über das Kulturland Kreis Höxter wurde die Warburg Touristik im Januar 2020 bei der Grünen Woche in Berlin, bei der Motorradshow Oldenburg und Ende Februar noch bei Fiets-en Wandelbeurs (Messe für Fahrrad- und Wanderurlaub) in Utrecht (Holland) vertreten. Alle weiteren geplanten Veranstaltungen waren aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt worden.

Wie berichtet entstand Anfang 2020 eine neue Image-Broschüre zur Stadt. Ebenso wurden Plakate, Handzettel und Gutscheine für den kulinarischen Stadtspaziergang neu gedruckt. Der Rundgang wurde gut angenommen, sagte Hoffmann.

Mehr Übernachtungen gezählt

216 Stadtführungen gab es 2019, 8,1 Prozent weniger als im Vorjahr. 0,9 Prozent weniger Gästeankünfte als im Vorjahr wurden gezählt, insgesamt waren es 41.429. Die Übernachtungen stiegen aber von 82.678 auf 84.748, also um 2,5 Prozent. In dieser Statistik sind nur Betriebe mit mehr als zehn Betten erfasst. 309 Übernachtungen gab es am Wohnmobilstellplatz.

Aktuell stehen im Unterkunftsverzeichnis sechs Hotels, fünf Pensionen, 23 Ferienwohnungen und ein Gasthof. Mit der Ferienwohnung Historische Scheune von Karl-Heinz Bartsch an der Sternstraße und der Ferienwohnung von Hildegard und Heinrich Grzeschik, Desenbergstraße 22, sind im vergangenen Geschäftsjahr zwei Übernachtungsmöglichkeiten dazugekommen.

Arbeiten am fünften Punkt

Zur Baustelle der Flussbegegnungsanlage an der Diemelaue wurde nun ein von Peter Kohlschein gestifteter Mühlstein gebracht. Er ist ein Teil der Warburger Mühlengeschichte, die vom Heimat- und Verkehrsverein und deren Rentnerband als historischer Teil der Flussbegegnungspunktes erarbeitet wurde.

„Der Diemelradweg wurde nach einer erneuten Klassifizierung nun im oberen Vier-Sterne-Bereich angesiedelt. Nur 0,9 Punkte fehlen, um die Fünf-Sterne-Kategorie zu erreichen“, berichtete Hoffmann weiter. Der Schwachpunkt des Weges liege in der Gegend um Willingen und am Diemelsee, wo die Fahrbahnbeschaffenheit zu wünschen übrig lasse. In Deutschland gibt es zurzeit nur zwei Fünf-Sterne-Radwege.

Rundwanderweg an Holsterburg

Der Grabungsleiter der Holsterburg, Kim Wegener , hat nun die Stadtführer für eine touristische Führung um die Achteckburg ausgebildet. Geplant ist ein 5,7 Kilometer langer Rundwanderweg mit Wegzeichen und Informationstafeln. Dass Besucher mit dem Auto zur Burg fahren , wurde von manchen Versammlungsteilnehmern kritisiert. „Als nächstes werden wir Reisejournalisten zur Holsterburg einladen“, sagte Wirtschaftsförderer Sören Spönlein, um eine überregionale Werbung für die Attraktion zu erzielen.

Spannend wird es ab Mai 2021 auch im alten Kerker des Rathauses zwischen den Städten. Wie berichtet wird dort ein Escape-Room eingerichtet . Das ist ein Rätselspiel, bei dem Teilnehmer in die früher als Kerker genutzten Räume eingeschlossen werden. Durch das Lösen von Rätseln finden sie wieder hinaus.

Startseite