1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. Zugang zum Pennig-Haus verweigert

  8. >

Delegation des Petitionsausschusses steht in Warburg vor verschlossenen Türen

Zugang zum Pennig-Haus verweigert

Warburg  (WB). Eine Delegation des Petitionsausschusses des Düsseldorfer Landtages ist am Mittwoch nach Warburg gekommen, um sich vor Ort ein genaues Bild vom früheren Schuhhaus Pennig zu machen. Sie standen allerdings vor verschlossenen Türen. Betreten konnten die Ausschussmitglieder das Gebäude nicht, denn der Besitzer, eine Immobiliengesellschaft aus Salzkotten, wollte sie nicht hereinlassen.

Ralf Benner

Dem Petitionsausschuss des Landtages mit seinem Vorsitzenden Serdar Yüksel (vorne, 4. von links) ist am Mittwoch der Zugang zum Pennig-Haus verweigert worden. Foto: Ralf Benner

»Wir haben versucht, den Besitzer über dessen Rechtsanwältin dazu zu bewegen, es uns zu ermöglichen, das Haus von Innen in Augenschein nehmen zu können – leider vergeblich«, bedauerte Ausschussvorsitzender Serdar Yüksel beim Ortstermin an der Marktstraße.

Auch der Stadt sei es nicht gelungen, den Investor davon zu überzeugen, sein Haus zu öffnen, erklärte Stickeln. »Ich denke, dieses Verhalten spricht Bände und ist bezeichnend«, sagte Stickeln.

Nicht-öffentliche Erörterung der Angelegenheit im Behördenhaus

Vergeblich sei die Abordnung des Petitionsausschusses allerdings nicht nach Warburg angereist, ließ Serdar Yüksel vor der nicht-öffentlichen Erörterung der Angelegenheit im Behördenhaus verlauten. »Wir haben das Bildmaterial aus dem Inneren des Hauses gesichtet und können uns nun vor Ort ein Bild vom Ensemble der Fachwerkhäuser im Umfeld des Gebäudes machen«, sagte er.

Am Ortstermin nahmen unter anderem Vertreter der Stadt, des LWL, der Oberen Denkmalbehörde des Kreises Höxter, des Warburger Architekturbüros Beltz sowie die Initiatoren der Petition teil.

Der Ausschuss für Kultur-, Heimat- und Denkmalpflege der Stadt hatte sich am Dienstagabend dagegen ausgesprochen, dass Haus-Pennig in die Denkmalliste eintragen zu lassen. Der Rat will am Dienstag, 3. September, abschließend in dieser Sache beraten. Am selben Tag tagt dann auch der Petitionsausschuss.

Startseite