1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. Zwanglos über Bildung reden

  8. >

Konferenz für die Altkreis-Städte im Warburger Hüffertgymnasium geplant

Zwanglos über Bildung reden

Warburg (WB). Wie können Bildung und Integration weiterentwickelt werden? Der Kreis Höxter lädt Interessierte aus den Bereichen Bildung und Integration aus den Stadtgebieten Borgentreich, Warburg und Willebadessen zu einem großen Austauschtreffen ein.

Sie werben für eine teilregionalen Fachkonferenz zum Thema Bildung für Borgentreich, Warburg und Willebadessen im Hüffert-Gymnasium (von links): Warburgs Bürgermeister Michael Stickeln, Dominic Gehle vom Kreis Höxter, Borgentreichs Bürgermeister Rainer Rauch, Willebadessens Bürgermeister Hans Hermann Bluhm und Kreisdirektor Klaus Schumacher. Foto: Kreis Höxter

Am Mittwoch, 6. November, sollen von 13.30 bis 17 Uhr im Hüffertgymnasium in einer Teilregionalen Fachkonferenz Ideen erörtert werden, um die Bildungs- und Integrationsqualität vor Ort kontinuierlich zu verbessern. Im Mittelpunkt stehen dabei Fragen wie: Wie lassen sich Bildung und Integration noch passgenauer miteinander verbinden? Welche bedarfsgerechten Angebote werden benötigt?

»Alle Bürger aus Borgentreich, Warburg und Willebadessen, die sich ehrenamtlich oder beruflich mit diesen Fragen beschäftigen, sind eingeladen«, sagt Kreisdirektor Klaus Schumacher. »In unserem großen Kreis Höxter ist es manchmal schwierig, alle Akteure aus den Bereichen Bildung und Integration an einen Tisch zu bekommen.

Bildungs- und Integrationsqualität verbessern

Auch deshalb wurde auf unserer Bildungskonferenz der Wunsch formuliert, mit Teilregionalen Fachkonferenzen das Kreisgebiet aufzuteilen, um so den Aufwand bei der Anreise für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer möglichst gering zu halten«, erklärt Dominic Gehle, Leiter der Abteilung Bildung und Integration des Kreises Höxter.

Ziel der Konferenz soll sein, neue Netzwerke entstehen zu lassen und bestehende Verbindungen noch weiter zu verbessern. »Mit dem Ziel, die Bildungs- und Integrationsqualität vor Ort kontinuierlich zu verbessern, wollen wir gemeinsam klären, welche Maßnahmen für die jeweilige Kommune Priorität haben, welche Akteure im Einzelnen für die Umsetzung benötigt werden, welche Ressourcen bereits vorhanden sind und wo noch Unterstützungsbedarf besteht«, sagt Gehle.

Interessierte Bürger sollen erreicht werden

»Mit der teilregionalen Fachkonferenz wollen wir alle interessierten Bürger vor Ort erreichen, die die Bildung und die Integration in ihrer Stadt mitgestalten möchten«, ergänzt Kreisdirektor Schumacher.

Anmeldungen sind online bis Donnerstag, 31. Oktober, möglich. Auf einem Fragebogen wird auch gleich ermittelt, welche Fragestellungen den Teilnehmern besonders wichtig sind. Nähere Informationen dazu unter: www.kreis-hoexter.de/3982 .

Startseite