1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Warburg
  6. >
  7. Zwei Türmen wird aufs Dach gestiegen

  8. >

175.000 Euro werden in die Erhaltung der Warburger Wahrzeichen gesteckt

Zwei Türmen wird aufs Dach gestiegen

Warburg (WB). Zwei Wahrzeichen der Stadt Warburg sind derzeit eingerüstet. Am Sack- und am Johannisturm haben aufwändige Arbeiten an den Dächern begonnen. Das Bauamt kalkuliert mit Kosten von etwa 175.000 Euro. Bis Weihnachten sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Jürgen Vahle

Sechs Wochen wird es dauern, bis der Sackturm seine neue Dacheindeckung hat. In den vergangenen Tagen ist er eingerüstet worden. Foto: Jürgen Vahle

Besonders dringend ist die Sanierung beim Johannisturm in der Altstadt. Das Bauwerk, Teil der um 1226 erstmals erwähnten mittelalterlichen Stadtbefestigung, ist im vergangenen Jahr untersucht worden. Dies aus gutem Grund. Schon mit bloßem Auge war erkennbar, dass sich das Dach an einigen Stellen verändert hatte. Von außen wurde der Schaden begutachtet. Ergebnis. Nicht nur die Schindeln müssen komplett ausgetauscht, sondern auch Teile des Dachstuhls erneuert werden.

Mit Denkmalschützern abgesprochen

Nach Informationen von Markus Engemann, Ingenieur im Bauamt der Stadt, seien die Schäden erst spät aufgefallen, weil der Dachstuhl nur von außen habe bewertet werden können. »Von Innen gibt es keinen Zugang zum Dachstuhl am Johannisturm«, erklärt der Experte. Zwar werde nicht das komplette Gebälk getauscht, aber es gebe zahlreiche faule Stellen. Diese Arbeiten übernimmt Zimmermann Alexander Schmidt aus Rimbeck, der auch auf die Sanierung von historischen Bauten spezialisiert sei.

Ganz neu kommen hingegen die Schindeln am Johannisturm. Die sind nach Einschätzung des Bauamtes vor etwa 40 Jahren zum letzten Mal getauscht worden. »Viel länger halten sie einfach nicht«, berichtet Markus Engemann. Ein Handwerksbetrieb aus Brilon, der große Erfahrung mit der Verarbeitung von Schindeln habe, werde nun auf das teils neue Gebälk Sauerländer Schiefer aufbringen. Das alles sei natürlich zuvor mit den Denkmalschützern abgestimmt worden, berichtet Engemann weiter.

40 Jahre alte Schindeln

Noch älter waren wohl die Schindeln auf dem Sackturm. Auch an diesem Gebäude sei die Sanierung überfällig. Die Dacheindeckung sei an vielen Stellen schadhaft gewesen, berichtet das Bauamt. Bevor die Dachkonstruktion, die in diesem Stadtturm auch von Innen gut einsehbar ist, Schaden nimmt, kommt auch dort das Dach komplett neu.

Die Stadt geht davon aus, dass die Arbeiten am Johannisturm in vier Wochen erledigt sind, in sechs Wochen soll der Sackturm sein neues Dach haben. »Auf jeden Fall wollen wir vor Weihnachten fertig sein«, berichtet der Stadtbauingenieur.

Von den Kosten von 175.000 Euro muss die Stadt Warburg etwa 50.000 aus dem eigenen Etat übernehmen. Der Rest wird aus Fördertöpfen geholt.

Startseite