1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Willebadessen
  6. >
  7. Annette Cloer öffnet ihre Gartenpforte

  8. >

Nach fünf Jahren Pause: Traumhafte Blütenimpressionen in Peckelsheim

Annette Cloer öffnet ihre Gartenpforte

Willebadessen-Peckelsheim.

"Lasst euch verzaubern!“: Unter diesem Motto lädt Hobbygärtnerin Annette Cloer am kommenden Sonntag, 12. Juni, alle Gartenfreunde ab 10 Uhr zur Offenen Gartenpforte zu sich in die Lützer Straße 27 in Peckelsheim ein. In ihrem ländlichen Paradies können die Besucher verweilen, hausgemachten Kuchen, Kaffee und kalte Getränke genießen.

Von Verena Schäfers-Michels

Annette Cloer öffnet am Sonntag zum ersten Mal nach fünf Jahren ihre Garten für alle Interessierten. Vorher gibt es noch jede Menge zu tun, wie das Hochbinden dieser Kletterrose Foto: Verena Schäfers-Michels

Heute versinken die Hummeln in den sonnengelben Pollen, die sich im Kelch des roten Mohns verbergen und der Allium – eine Riesenlauchart – hat eine perfekte violette Kugel gebildet. In der kommenden Woche ist er vielleicht schon verblüht, doch stattdessen haben sich die weißen Knospen der Kletterrose für die Bienen geöffnet und schon bald werden die Hortensien blühen. „Eigentlich könnte ich meinen Garten jeden Tag öffnen“, sagt Annette Cloer, „er sieht jeden Tag anders aus und es gibt immer etwas Neues zu entdecken.“

2003 hat sie das Jugendstilhaus in der Lützer Straße gekauft und seitdem ihren Traum vom Garten auf dem 2700 Quadratmeter großen Gelände verwirklicht. Zwei riesige Buchen und eine Blutbuche beherrschen das Terrain, an deren Stämmen sich Clematis in den verschiedensten Farben und Blattformen, Ramblerrosen und Efeu emporwinden. An mehreren Sitzecken können 30 Personen verteilt über das Gelände einen Platz finden und die Impressionen genießen. Im Schatten wachsen Farne und Libellen fliegen über den Teich, der von Seerosen bedeckt ist. Eingefasst in eine angelegte Backsteinruine, finden sich Gewürze und Kräuter, an anderer Stelle ist eine antike Tür von 1880, die aus Germete stammt, zu bewundern. Denn Antiquitäten sind eine weitere Liebe der aktiven Sammlerin.

Der Garten ist ein Paradies für Insekten. Foto: Verena Schäfers-Michels

Am Sonntag bietet sie einige ihrer Schätze, die sie über Jahre mit ihrem verstorbenen Mann angehäuft hat, zum Verkauf an, darunter auch mehr als 100 Butterhennen aus Glas, Keramik und Porzellan, von denen so manche fast 150 Jahre alt ist. „Das alles macht viel Arbeit und erfordert Einsatz“, sagt die 78-jährige. Manchmal bin ich zehn Stunden im Garten beschäftigt, die Taschen voller Unkraut, und vergesse alles, bis es Abend wird.“

Gäste haben viel Neues zu entdecken

2008 hat die gebürtige Warburgerin erstmals ihre Garten für Besucher geöffnet und dann immer wieder bis 2017. Aus gesundheitlichen Gründen musste sie eine Pause einlegen und dann machte das Corona-Virus einer Aufnahme ihres Gartenfestes einen Strich durch die Rechnung. Dafür haben an diesem Wochenende ihre Gäste viel Neues zu entdecken. Vor zwei Jahren sind einige Pflanzen bei den starken Minustemperaturen erfroren und neue mussten gepflanzt werden. Zudem hat Annette Cloer die Fassade des Hauses von 1908 neu streichen lassen, und der Helmerner Künstler Raphael Strauch hat rankende Blumen in zarter Farbe über das Mauerwerk wachsen lassen. Sollte es am Sonntag gewittern, müssen Annette Cloer und ihr Helferteam die Veranstaltung leider ausfallen lassen. Das ganze Gelände ist rauchfreie und hundefreie Zone.

Wer Kontakt mit Annette Cloer aufnehmen möchte, erreicht sie unter der Mobilfunknummer 0176-56235556.

Startseite
ANZEIGE