1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Willebadessen
  6. >
  7. Finale daheim

  8. >

250 Zuschauer dürfen sich das Kreispokalfinale am Samstag in Peckelsheim anschauen

Finale daheim

Peckelsheim (WB). Vorstand und Fans des FC Peckelsheim-Eissen-Löwen (PEL) freuen sich auf das Krombacher Kreispokalfinale gegen den Landesligisten FC Nieheim, das am Samstag, 29. August, 17 Uhr, unter der Überschrift „Finale daheim“ steht. Anders als der FC Bayern im Champions League Finale 2012, als das Heynckes-Team im Elfmeterschießen gegen den FC Chelsea unterlag, will das von Matthias Rebmann trainierte Team die bekannte Heimstärke nutzen.

Zum Vorbereitungsgespräch für das besondere Spiel trafen sich (von links) Rudolf Seifert, Thomas Glinz, Georg Rebmann, Manfred Hahne, Sven Hartmann, Alfred Ruberg, Dieter Attelmann, Dirk Rüsing und Katja Bergmann auf dem bestens präparierten Kunstrasenplatz des FC PEL. Foto:

Auf dem hervorragend zu bespielenden Kunstrasenpatz will Bezirksligist FC PEL an die gute Leistung im Pokal-Halbfinale gegen den TuS Vinsebeck anknüpfen und den eigenen Fans die Trophäe präsentieren. Dem FC Nieheim gebührt indessen als Pokalverteidiger die Favoritenrolle, die Präsident Alfred Ruberg auch annimmt. „Wir haben uns in diesem Jahr verstärkt. Wir wollen als Team bestehen, das steckt in der Mannschaft, die einen tollen Charakter zeigt“, meint Ruberg.

Frühzeitiger Einlass

Auf den starken Teamgeist des FC PEL baut auch Manfred Hahne, Vorsitzender des FC PEL. Das gilt auch für die Organisation. Eigentlich sollte das Endspiel in Brakel stattfinden, doch der Veranstalter verzichtete. Der Austragungsort wurde dann unter beiden Finalteilnehmern ausgelost. Schnell hat Manfred Hahne nach dem Zuschlag mit seinem Vorstandsteam und vielen Helfern die Organisationsfäden in die Hand genommen.

Bei einem Ortstermin mit dem Vorsitzenden des Fußballausschusses Dieter Attelmann wurden am Montag noch Details geklärt. 250 Zuschauer sind zugelassen, der Eingang erfolgt ausschließlich über den Zugang an der Stadthalle, wo nur eine begrenzte Zahl an Parkplätzen zur Verfügung steht. Weitere Parkplätze sind an den beiden Schulzentren ausgewiesen.

Alle Fans werden gebeten, sich an die Corona-Regeln zu halten. Zudem müssen Kontaktdaten aller Besucher aufgenommen werden. Um keine Hektik aufkommen zu lassen, erfolgt der Einlass bereits ab 15.30 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt fünf Euro, ermäßigt drei Euro.

Schönes Fußballfest

Mit der zuständigen Vertriebsmitarbeiterin der Krombacher-Brauerei als Sponsor, Katja Bergmann, wurden die Abläufe des Caterings geklärt. An zwei Imbissständen wird das bewährte Team neben Getränken auch Bratwurst im Brötchem anbieten. Ein zweiter Getränkestand wird eingerichtet.

„Trotz der Corona-bedingten Einschränkungen werden wir ein schönes Fußballfest feiern, der Kreisvorstand freut sich auf einen würdigen Rahmen“, meint Dieter Attelmann, der gemeinsam mit dem Kreisvorsitzenden Hermann Josef Koch und Katja Bergmann die Siegerehrung vornehmen wird. Auch gewohnte Rituale wird dabei verzichtet, die Abstandsregel steht im Fokus.

Finalerfahrung

Finalerfahrungen zuhauf hat Nieheims Trainer Ufuk Basdas (35), der noch als Spieler des FC Nieheim beim 6:4-Erfolg nach Elfmeterschießen im Kreispokal-Finale 2019 in Dringenberg überzeugte. Dem steht Matthias Rebmann nicht nach, der als Spieler im Dress des SV Borgholz/Natzungen einige Pokalsiege feierte. Beide zeigten als Spieler Nervenstärke und wissen jetzt als Trainer, ihre Spieler zu motivieren.

Startseite