1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Willebadessen
  6. >
  7. Kinderaugen zum Leuchten bringen

  8. >

Willebadessener verschenken Gläser mit Backmischungen an Grundschüler und Kindergartenkinder der Stadt

Kinderaugen zum Leuchten bringen

Willebadessen

Nicht nur die Erwachsenen, auch Kinder leiden unter der Corona-Pandemie. Stefan Feierabend, selbst fünffacher Familienvater und Inhaber der Firma FTF.Services, ist sich dessen bewusst.

Bettina Peters

Gläser mit fertigen Backmischungen sollen Jungen und Mädchen in Willebadessen eine Freude bereiten (von links): Yasemin und Stefan Feierabend (FTF.Services), Matthias Ewers (Café Kaffeebohne) und Daniel Rössing (Rewe-Markt). Im Willebadessener Rewe-Markt können die Gläser abgeholt werden. Foto: Bettina Peters

Um den Jungen und Mädchen in Willebadessen in diesen schweren Zeiten eine kleine Freude zu bereiten, hat er gemeinsam mit seinen Mitstreitern eine Backmischung für leckere Weihnachtsplätzchen zusammengestellt und in Gläser abgefüllt.

Jeder Grundschüler und jedes Kindergartenkind soll ein Glas bekommen.

Da die Backmischungen wegen Corona aber nicht in den Willebadessener Kindergärten und in der „Schule an den sieben Quellen“ verteilt werden durften, stehen die Gläser, solange der Vorrat reicht, im örtlichen Rewe-Markt zum Abholen für die Kinder bereit.

„Ich glaube, dass auch die Kleinsten in unserer Gesellschaft mitbekommen, dass etwas anders ist“, sagt Feierabend. Die Kinder hätten sich in der Pandemie ebenfalls stark einschränken, auf den Besuch von Großeltern oder das Spielen mit ihren Freunden verzichten müssen.

Also machten er und seine Frau Yasemin sich Gedanken, wie sie den Mädchen und Jungen in Willebadessen und Umgebung eine Freude bereiten könnten.

„Im Lockdown ist es manchmal schwierig, die Kinder zu beschäftigen. Gemeinsames Backen ist aber immer wieder schön und bringt Kinderaugen zum Leuchten“, weiß Yasemin Feierabend zu berichten.

Schnell fanden Stefan und Yasemin Feierabend für ihre Idee auch Mitstreiter. Matthias Ewers vom Café Kaffeebohne und Daniel Rössing vom Willebadessener Rewe-Markt unterstützten ihre Aktion tatkräftig.

„Eine so gute Idee muss man einfach vorantreiben“, ist Matthias Ewers überzeugt. Er stellte dafür die Räume seines Cafés zur Verfügung und mixte die Backmischung backbereit zusammen.

Lediglich ein bisschen Butter oder Margarine muss vor dem Backen noch hinzugefügt werden.

In seiner Großküche kocht Ewers täglich für mehrere Altenheime und Kindergärten der Umgebung.

Er nutzte seinen Ofen auch, um die Gläser auf über 100 Grad zu erhitzen, um mögliche Bakterien abzutöten. Beschäftigte der Kaffeebohne und ehrenamtliche Helfer befüllten die Gläser dann mit der Backmischung. „Ohne die Unterstützung von Matthias Ewers wäre diese Aktion nicht möglich gewesen“, sagt Stefan Feierabend.

Daniel Rössing vom Willebadessener Rewe-Markt spendierte die Backzutaten. „Es ist ein gutes Gefühl, für die Willebadessener da zu sein. Mir gefällt es, wenn jemand aktiv wird und sich für andere Menschen einsetzt. Es war mir sofort klar, dass ich das Projekt unterstützen werde“, so Rössing.

In einem Schreiben an die Kinder und ihre Eltern, das den Gläsern beigelegt wird, bitten die Organisatoren diese darum, ihnen per E-Mail (plaetzchen@ftf.services) Fotos von den fertigen Backwerken zu schicken. Sie sollen dann später im Internet veröffentlicht werden.

Kerstin Saken, stellvertretende Leiterin des Familienzentrums „Am Park“ in Peckelsheim, zeigt sich begeistert von der Aktion. „Auch wir im Kindergarten müssen auf lieb gewonnene Traditionen verzichten. Wir dürfen nicht gemeinsam Plätzchen backen oder Weihnachtslieder singen. Deswegen freuen wir uns umso mehr über die Spende.“

„Als Dankeschön können die Kinder, wenn sie möchten, auch selbst gemalte Bilder an Altenheime schicken. Die Bewohner, die in der letzten Zeit sicherlich auch weniger Besuch empfangen konnten, freuen sich bestimmt, wenn jemand an sie denkt“, ist Stefan Feierabend überzeugt.

Matthias Ewers ergänzt: „Wenn jeder nur ein bisschen Freude weitergibt, stehen wir die Krise zusammen durch und zeigen, wie stark unsere Gemeinschaft ist.“

Startseite
ANZEIGE