1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Willebadessen
  6. >
  7. Krippe in Willebadessen erzählt Weihnachtsgeschichte

  8. >

Acht Szenen werden in der St.-Vitus-Kirche Willebadessen gezeigt

Krippe erzählt Weihnachtsgeschichte

Willebadessen

Die Wandelkrippe in der St.-Vitus-Kirche Willebadessen erzählt vom 1. Advent bis Lichtmess die biblische Geschichte. Jede Woche zeigt die Krippe eine andere Szene.

Jede Woche wird eine neue Szene in der 20 Qudratmeter großen Krippe aufgebaut. Ab 23. Dezember ist Christi Geburt zu sehen. Foto: Krippenteam St. Vitus

Ein ehrenamtliches Helferteam macht das möglich. Schon ab dem ersten Advent können Besucher der St.-Vitus-Kirche die dramatische Geschichte der heiligen Familie verfolgen.

Beginnend mit der Szene „Sterndeuter und Weise aus dem Morgenland“ folgenden die Szenen „Maria Verkündigung“, „Auf dem Weg nach Bethlehem“ und die „Herbergssuche“ bevor ab 23. Dezember „Christi Geburt“ und ab 5. Januar die „Heiligen drei Könige im Stall von Bethlehem“ zu sehen sein werden.

Die Krippenerzählung endet Ende Januar mit der „Flucht nach Ägypten“ und der „Tempeldarstellung“ zu Lichtmess.

Wandelkrippe hat sich in 25 Jahren entwickelt

In den vergangenen 25 Jahren hat sich die Krippe mehr und mehr zu einer sogenannten „Wandelkrippe“ entwickelt. „Sie ist nicht nur für Krippenliebhaber zu einem Anziehungspunkt in der Advents- und Weihnachtszeit geworden“, berichtet Kornelia Brinkmann, die seit über 25 Jahren mit ihrem Team die Willebadessener Krippe betreut.

Kornelia Brinkmann

Figuren sind 90 Zentimeter groß

„In der Regel bauen wir die Krippenszenerie immer mittwochs um. Natürlich werden die 90 Zentimeter hohen Krippenfiguren, gespeist aus einem großen Kleiderfundus, wöchentlich jeweils neu eingekleidet“, erzählt Kornelia Brinkmann.

Nicht nur aus dem Ort selbst, sondern auch aus dem gesamten Umland kommen Besucher, teils wöchentlich, um sich an den neuen Krippenszenen zu erfreuen. „Viele sind fasziniert von der Detailvielfalt und der lebensnahen Darstellung“, wissen Ursula Hilkenbach und Renate Strathausen zu berichten, die seit einigen Jahren im Team mitarbeiten.

20 Quadratmeter große Krippe

In und an der mehr als 20 Quadratmeter großen Krippe gibt es mit jeder Szenendarstellung immer wieder Neues zu entdecken. Seien es die prachtvollen Geschenke der Heiligen Drei Könige, die vielen Details in der Herbergsszene, die Reiseutensilien von Maria und Josef auf dem Weg nach Bethlehem, die Vögel in den Bäumen oder die Tiere am Wegesrand.

Aktuell gehören zur Weihnachtskrippe elf bewegliche, mehr als 90 Zentimeter große Gliederpuppen. Köpfe und Hände sind geschnitzt und entsprechend farblich bemalt. Neben Ochs und Esel gehören auch Schafe, Ziegen, ein Kamel aus Arabien und andere Tiere wie eine kleine Maus ebenfalls zur Ausstattung.

Kleine Maus versteckt sich jede Woche neu

„Liebling der Familien mit Kindern, von Kindergarten- und Schulgruppen ist immer die kleine Maus, die wöchentlich ein neues Versteck findet“, freut sich Christa Ewers, die ebenfalls zum fünfköpfigen Krippenteam gehört.

Helferteam engagiert sich stark

Ein engagiertes Helferteam macht die Wandelkrippe möglich. Zum Aufbauteam gehören Kornelia und Rainer Brinkmann, Renate Strathausen, Christa Ewers und Ursula Hilkenbach. Neben dem Kichenvorstand, der sich um den Aufbau der Unterkonstruktion kümmert, sind noch weitere Helfer - zum Beispiel bei der Beschaffung von Büschen, Bäumen und Moos - behilflich.

Kirche ist täglich geöffnet

Die Besichtigung der Krippe in der St.-Vitus-Kirche zu Willebadessen ist zu den täglichen Öffnungszeiten von 9 bis 16.30 Uhr möglich. Die Krippe in der Kirche ist barrierefrei auch mit Rollstuhl über den Haupteingang zu erreichen.

Die Wandelkrippe der St.-Vitus-Gemeinde Willebadessen erzählt die dramatische Geschichte der heiligen Familie - dazu gehört auch die Szene der Herbergssuche. Foto: Krippenteam St. Vitus

Acht Szenen

Folgende acht Szenen der Weihnachtsgeschichte werden in den kommenden Wochen: 1. Sterndeuter und Weise aus dem Morgenland (25. bis 30. November), 2. Maria Verkündigung (1. bis 7. Dezember), 3. Auf dem Weg nach Bethlehem (8. bis 14. Dezember), 4. Herbergssuche (15. bis 21. Dezember), 5. Christi Geburt im Stall von Bethlehem (22. Dezember bis 4. Januar), 6. Ankunft/Verehrung der Heiligen Drei Könige (5. bis 11. Januar), 7. Flucht nach Ägypten (12. bis 18. Januar), 8. Tempeldarstellung (19. Januar bis 3. Februar). In der Regel erfolgt der Umbau mittwochs.

Startseite
ANZEIGE