1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Willebadessen
  6. >
  7. Niesen und Körbecke auf dem Prüfstand

  8. >

Landeswettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft«: Bewertungskommission am Mittwoch unterwegs

Niesen und Körbecke auf dem Prüfstand

Willebadessen/Borgentreich (WB). Die Ortschaften Borgentreich-Körbecke und Willebadessen-Niesen haben sich am Mittwoch von ihrer besten Seite gezeigt. Grund dafür ist ihre Teilnahme am Landeswettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft«. Die Bewertungskommission startete am Vormittag in Niesen mit ihrer Begehung, am Nachmittag folgte Körbecke.

Ralf Benner und Astrid E. Hoffmann

Landwirtin Heike Schäfer-Jacobi zeigte den Kommissionsmitgliedern ihre Käserei und präsentierte ihnen den »Körbecker Korb«, gefüllt mit regionalen Spezialitäten. Foto: Ralf Benner

Wie berichtet, hatten sich Niesen und Körbecke beim Kreisentscheid im vergangenen Jahr den ersten Platz gesichert und sich damit für den Landeswettbewerb qualifiziert. Niesen hatte sich seinen Sieg unter anderem durch die zahlreichen Aktivitäten an und in der Bürgerhalle, die in-Wert-Setzung der kirchlichen Ruine zu einem sozialen Dorfmittelpunkt und die Sportinfrastruktur mit Sportplatz gesichert.

Körbecke hatte etwa mit seinen musikalischen Aktivitäten gepunktet. Auch die geplante Nutzung der früheren Volksbank als Pfarrheim, die Sanierung des Feuerwehrgerätehauses in Eigenleistung und die Unterstützung einer Knochenmarktypisierungsaktion durch den Dackelclub kamen gut an.

Oberwälder Musikanten spielen in Körbecke

Von diesen Stärken ihrer Ortschaften wollten die Dorfgemeinschaften gestern auch die Mitglieder der Landesbewertungskommission unter Leitung von Dr. Waldemar Gruber (Landwirtschaftskammer NRW) überzeugen. Neben seiner reizvollen Lage hat Körbecke auch ein nistendes Storchenpaar zu bieten. »Bei der Generalprobe des heutigen Rundganges haben die Störche eine Runde über unsere Köpfe gedreht«, berichtete Borgentreichs Bürgermeister Rainer Rauch der Kommission, die das Storchenpaar in Augenschein nahm.

Angeführt von Ortsvorsteher Bernhard Redeker ging es dann schnellen Schrittes – nur 90 Minuten waren für die Besichtigung angesetzt – durch das Dorf. Die Oberwälder Musikanten spielten auf und Ortsheimatpflegerin Hedi Jakubeit stimmte zur Begrüßung der Kommissionsmitglieder gemeinsam mit vielen Körbeckern den »Oberwälder Traum« an. Das gedeihliche Nebeneinander von konventioneller und biologischer Landwirtschaft in Körbecke hob dabei Landwirt Josef Jacobi hervor, und seine Frau Heike Schäfer-Jacobi präsentierte ihre Käserei.

Dorfgemeinschaft präsentiert sich in Niesen

Niesen hatte sich ebenfalls herausgeputzt, der Verein Dorfgemeinschaft hatte seine ganze Energie in das Projekt gesteckt. Auf der Steinsäule vor der Kirchenmauer prangten die Ehrenplaketten in Bronze vom Landeswettbewerb 2012 und in Silber von 2015. »Da wäre noch Platz«, erklärte Ortsbürgermeister Markus Hagemann zur Begrüßung. »Ein Dorf voller Energie« unter dieses Leitbild hatten die Niesener alle Aktionen rund um den Wettbewerb gestellt. Willebadessens Bürgermeister Hans Hermann Bluhm hieß die Kommission willkommen. Mit dabei war auch der stellvertretende Landrat des Kreises Höxter, Heinz-Günter Koßmann.

Rund um die St.-Maximiliankirche waren Schautafeln aufgestellt worden. An jeder Station erläuterte ein Mitglied des Dorfvereins ein Vorhaben. In Planung ist der Abriss der stark verfallenen Scheune neben der Kirche. Dort soll ein Dorfgemeinschaftsplatz mit Pavillon, Grill- und Spielplatz entstehen. Die Kirche war der Ausgangspunkt der Ortsbegehung. An den Stationen Schloss, Bürgerhalle, Sportplatz, Friedhof mit Kapelle und Ehrenmal, Platz des Reit- und Fahrvereins und der Hegge, dem Christlichen Bildungswerk stellten die Verantwortlichen ihre Arbeit in Wort und Bild vor. Die Ergebnisse des Landesentscheides, an dem insgesamt 44 Dörfer aus NRW teilnehmen, werden am 9. September in Bad Sassendorf bekannt gegeben.

Startseite