1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Willebadessen
  6. >
  7. Polonaise lockt auf den Schlosshof

  8. >

Eggestadt feiert mit doppeltem Hofstaat – Jubelkönigspaare geehrt

Polonaise lockt auf den Schlosshof

Willebadessen (WB/vsm). Zu den Höhepunkten des Willebadessener Schützenfestes gehörte die Polonaise auf dem Schlosshof. Die Majestäten der Bruderschaften St. Johannes und St. Sebastian flanierten mit ihren Hofstaaten und allen Besuchern und Freunden, die Lust an der Teilnahme hatten, über das Pflaster.

Die Majestäten der St.-Johannes-Bruderschaft und der St.-Sebastian Bruderschaft vor dem Schloss. Die Willebadessener haben mit ihrem Altschützenkönigspaar Kerstin und Thomas Schlitt sowie Jungschützenpaar Stefanie Ernst und Dominik Hesselmann tolle Festtage verlebt. Foto: Verena Schäfers-Michels

Großer Applaus der Zuschauer

Durch die komplizierten Figuren führten Cordula und Markus Harlach an der Spitze. Viele Zuschauer versammelten sich auf dem Platz und an der Schlosstreppe und applaudierten begeistert, während der Musikverein Willebadessen zum Reigen aufspielte.

Zuvor zogen Dominik Hesselmann, der die Königswürde der St.-Johannes-Bruderschaft am ersten Maiwochenende errungen hatte, mit seiner Königin Stefanie Ernst und Thomas Schlitt, der sich beim Königschießen der St. Sebastian-Bruderschaft erfolgreich gegen seine Konkurrenz durchgesetzt hatte, mit seiner Schützenkönigin und Ehefrau Kerstin im Festumzug durch die Straßen der Eggestadt.

Der 46-jährige Altschützenkönig arbeitet als feuerwehrtechnischer Angestellter des Kreises Höxter bei der Kreisfeuerwehrzentrale in Brakel. Ehrenamtlich gehört er dem Löschzug Willebadessen an und ist dort Löschzugführer. 2001 trug er schon einmal die Königskette der St. Sebastianer. Seine Ehefrau Kerstin Schlitt (40) arbeitet als Erzieherin in der Willebadessener Kindertagesstätte »Zipfelmütze«. Streckenweise begleitete die fünfjährige Tochter Pauline, die sich ebenfalls festlich herausgeputzt hatte, ihre Eltern an der Hand beim Umzug.

Zu ihrem königlichen Gefolge gehörten folgende Personen an: Oberst Mario Schmidt und Ehefrau Alexandra, Adjutant Stefan Müller und Ehefrau Gertrud, Königsoffizier Johannes Diekmann und Ehefrau Natalja, Fahnenoffizier Matthias Bannenberg und Ehefrau Johanna, Fähnrich Christoph Leifeld und Ehefrau Carolin sowie Schäffer Andreas Wiegand und Ehefrau Tatjana.

Festumzug salutiert auch an den Seniorenheimen

Der 24-jährige König der Jungschützen ist Elektroniker und erkor sich seine Freundin, die BWL-Studentin Stefanie Ernst (20) aus Helmern, zu seiner Mitregentin. Ihre Schwester Vanessa Ernst und deren Freund Mike Hüpping sind die amtierenden Majestäten in Helmern. Vervollständigt wird ihr Hofstaat durch Königsoffizier Dirk Rade und Hofdame Jasmin Robrecht, Oberst Lukas Mettig und Romana Geiser, Schäffer Marius Ewers und Lena Andres, Adjutant Philipp Brinkmann und Anna Müller, Fähnrich Lars Sprock und Maja Horsthemke, Fahnenoffizier Volker Kröger und Sophia Peine.

Der Festumzug, der vom Spielmannszug Dringenberg und dem heimischen Musikverein musikalisch begleitet wurde, salutierte auch an den Seniorenheimen »Haus am Steingarten« und dem Wohnpark »Zeit für Pflege«, wo sie freudig erwartet wurden.

Fußballfreunde konnten sich am Abend auf die Übertragung der Fußball-Weltmeisterschaft auf einer Großleinwand im kleinen Saal der Stadthalle freuen. Die Band »The Cadillacs« spielte zum Tanz auf. Am Sonntag wurden die Musiker von der Band »Blue Notes« abgelöst.

Ehrungen

Traditionell zu Pfingsten ehrt die St.-Johannes-Bruderschaft ihre Jubelkönigspaare. In diesem Jahr war der König von 1978 verhindert und so nutzte der Vorstand nun die Gelegenheit, ihn am Schützenfestsonntag zu ehren. Willi Weiffen hieß damals der beste Schütze und seine Königin war Margot Rustemeier.

Vor 25 Jahren war Karl Berheide Oberst der St.-Sebastian-Bruderschaft. Er geleitete die Königin von 1993, Regina Struck, auf die Tanzfläche. Sie war die Königin an der Seite von Walter Gockeln und wurde mit einem Blumenstrauß geehrt.

Das Königspaar der Altschützen im Jahr 1978 waren Helmut Bremer und seine Frau Resi. Beide waren mit den noch ansässigen Paaren ihres damaligen Hofstaates zum Feiern in die Halle gekommen.

Startseite
ANZEIGE