1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kreis Höxter
  6. >
  7. Willebadessener Schützen setzen auf die Stadthalle

  8. >

Mitglieder wollen bei der Sanierung weiter mit anpacken

Willebadessener Schützen setzen auf die Stadthalle

Willebadessen

Nach der Brandschutz-Sanierung der Stadthalle Willebadessen haben die St.-Sebastian- und die St.-Johannes-Bruderschaft die Halle jetzt wieder nutzen können. 72 Mitglieder hat der Vorsitzende Mario Schmidt zur Generalversammlung begrüßt.

Mario Schmidt (links), Vorsitzender der Schützenbruderschaften, hat Tobias Mettig nach seiner Wahl zum neuen Oberst der St.-Johannes-Bruderschaft beglückwünscht. Der kommandierende Vorstand wird zu Pfingsten vorgestellt. Foto: Schützenbruderschaften Willebadessen

Schmidt erklärte, warum die Schützenbrüder auf ein Schützenfest im Zelt verzichtet und stattdessen die Karnevals-Freunden bei der Beseitigung verschiedener Brandschutzprobleme in der Stadthalle unterstützt haben. „Für die Vorstände war klar, die Stadthalle – unsere Versammlungsstätte – muss wieder öffnen.“

Schmidt erläuterte die Maßnahmen, die in der Stadthalle umgesetzt wurden und werden. „Wir werden in der Stadthalle unser Schützenfest feiern“, versprach Andreas Wiegand, stellvertretender Vorsitzender. „Wir brauchen aber auch die Unterstützung der Schützenbrüder, es ist noch viel zu machen.“

Mario Schmidt ergänzte: „Zu den Arbeiten in der Stadthalle müssen wir auch unseren Schießstand sanieren. Der Sachverständige hat diesen gesperrt. Unter der Federführung von Schützenbruder Herbert Ernst konnten die Arbeiten beginnen und werden hoffentlich bald abgeschlossen.“ Schmidt bedankte sich bei Herbert Ernst und seinen Helfern: „Was wir in Willebadessen wohl ohne unsere ‚Rentner Gang‘ machen würden? Ihr seid spitze.“

Im Geschäftsbericht musste über ausgefallene Veranstaltungen und Corona gesprochen werden. Der Vorsitzende hob das besondere Engagement der Vorstände hervor und bedankte sich: „Es ist nicht selbstverständlich, sich ohne Veranstaltungen für die Arbeit im Verein zu motivieren.“ Ganz besonders erinnerte Schmidt an die Schützenfestaktion 2021, anstatt „Bier oder Waffeln to go“ sei durch die kommandierenden Vorstände die Aktion „Bäume für die Egge“ ins Leben gerufen worden. „Eine wirkliche gute Sache, die mit dem Pflanzen von über 4200 Setzlingen in der Egge endete“, zog der Vorsitzende Bilanz.

Königs- und Mitgliederehrungen waren unter Corona-Bedingungen bei den Schützenbrüdern zu Hause vorgenommen worden. Mario Scholz und Chris Feierabend wurden neu in die St.-Johannes-Bruderschaft aufgenommen. Da der traditionelle Ansetz­abend im Januar ausgefallen war, wurden die neuen Mitglieder der St.-Sebastian-Bruderschaft (Johannes Isenbrandt, Sören Vogt, Matthias Brinkmann und Thomas Bierbaum) in der Generalversammlung aufgenommen.

Bei den Wahlen konnte kein neuer Schriftführer für die Bruderschaften gefunden werden. Eine weitere Amtszeit von Lars Becker war auf Grund von beruflichen Gründen nicht mehr möglich. Anschließend wurde der Oberst für die St.-Johannes-Bruderschaft gesucht. Hier konnte sich Schützenbruder Tobias Mettig durchsetzen. „Somit kann die St.-Johannes-Bruderschaft entspannt das 200-jährige Bestehen in 2023 vorbereiten“, schreiben die Schützen.

Die Willebadessener Schützen blicken optimistisch auf das Schützenjahr 2022. Nach dem Vitusfest erwarten die Schützen die Flexx-Band und die Take-Off-Band zum Schützenfest. Zu Pfingsten wird das St.-Johannes-Königspaar und der Vorstand vorgestellt. Das Schützenjahr soll mit dem Stadtkönigsschießen am 3. September 2022 in Löwen enden.

Startseite
ANZEIGE