1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kreis Lippe
  6. >
  7. Holz und seine Zukunft

  8. >

In Lemgo geht das „Smart Wood Center OWL“ an den Start

Holz und seine Zukunft

Lemgo

Beim Treffen des Vereins „Smart Wood Center OWL“ in Lemgo wurden Technologien und Visionen vorgestellt, die die Holzverarbeitung und die heimische Wirtschaft revolutionieren sollen.

OWL ist Zentrum der Küchenproduktion. Foto: Schwabe

Ostwestfalen-Lippe ist das Herzstück der heimischen Möbelindustrie. Von 32 Küchenherstellern in NRW sind 27 hier in der Region verortet. „Das macht den Standort ideal für die Errichtung des Smart Wood Center OWL, eines Kompetenzzentrums das den Rohstoff Holz und innovative Techniken verbindet“, sagte Professorin Katja Frühwald-König, Vorsitzende des Vorstandes. Für das Zentrum wird die Domänenscheune auf dem Areal des Schlosses Brake umgebaut, in einem Jahr soll dort das „Smart Wood Center OWL“ zu Hause sein. Auf 1000 Quadratmetern ist Platz für Workshop-Räume, Arbeitsplätze und Laborflächen. In Kooperationen mit lokalen Unternehmen soll zur Verarbeitung des Wertstoffs Holz geforscht, die Produktion weiterentwickelt und ein interdisziplinäres Netzwerk geschaffen werden.

Wie das aussehen kann, haben die Referenten demonstriert: Die Entwicklung von Julius Türich vom Startup LeafX digitalisiert die Prozesse der Forstbranche. Damit möchte das Bielefelder Unternehmen nicht nur Stift und Papier obsolet machen, sondern vor allem die Abläufe in der Forst vereinfachen und beschleunigen. Türich stellt eine Software zur Holzvermessung vor: Ein Foto mit dem Smartphone genügt, und das System bestimmt den Festmeter des geernteten Holzes. So ein System wird bereits von Förstern in OWL genutzt.

Ralf Petercord vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW plädierte für eine Abkehr von fossilen Brennstoffen hin zur Energiewende. In dem Szenario spielt der nachwachsende Rohstoff Holz eine wichtige Rolle, doch wie zukunftsweisend er wirklich ist, damit hat sich Hanna Jürgensmeier beschäftigt. Sie stellte sieben , Szenarien vor, wie der Umgang mit Holz in der Wirtschaft aussehen könnte.

Startseite
ANZEIGE