1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Kalletal
  6. >
  7. »Ein ganz besonderer Tag«

  8. >

Kalletaler Tafel stellt ihre neuen Räumlichkeiten vor

»Ein ganz besonderer Tag«

Kalletal (WB). Mit einem Tag der offenen Tür hat die Ausgabestelle Kalletal der Ostlippischen Tafel ihren neuen Standort vorgestellt. Freunde, Spender und Sponsoren der Tafel, aber auch freiwillige Helfer nutzten den Tag, um ihre Freude über die neuen Räume zu zeigen.

Reiner Toppmöller

Blumen für die Damen: Michael Keil, Organisator der Ostlippischen Tafel, (rechts) überreicht den Blumengruß als »Dankeschön« an die Vertreterinnen der Kalletaler Tafel,Heidi van den Berg und Nevin Cakir. Links: Manfred Rehse (SPD). Foto: Reiner Toppmöller

Ostern ist die Ausgabestelle in den neuen Standort an der Rintelner Straße 17 eingezogen. »Seither zeigt das Vermieterehepaar Siekmann viel Einsatz, um die Tafel zu unterstützen«, sagte Heidi van den Berg, Leiterin der Ausgabestelle.

Zweimal seit der Gründung der Ausgabestelle ist das Team umgezogen. Nach dem Start in den Privaträumen der Initiative ging es in das Gemeindehaus in Lüdenhausen, bevor man an die Rintelner Straße 13 zog. Hier wurde der Mietvertrag Ende vergangenen Jahres nicht mehr verlängert, was den erneuten Umzug nötig machte. Die neuen Räume sind jetzt etwas größer, bieten vor allem Kindern im vorderen Warteraum mehr Platz. »Für uns ist das heute ein ganz besonderer Tag. Ende März hätten wir schließen können, wenn wir nicht mit in unserer Not in die sozialen Netzwerke gegangen wären. Die große Bereitschaft zu helfen hat uns gerettet«, sagte sie. Sie bedankte sich bei allen hilfsbereiten Menschen, aber auch ganz besonders bei ihren freiwilligen Helfern und ihrer Stellvertreterin Nevim Cakir.

35 ehrenamtliche Helfer

Etwa 35 Helfer sind derzeit ehrenamtlich in der Ausgabestelle tätig. Davon nicht alle in der Ausgabe sondern auch im Büro, oder als Fahrer. Einen neuen Caddy gibt es jetzt auch. er ersetzt das alte Auto das seit vielen Jahren im Einsatz war.

Gekommen war auch Michael Keil, Organisator der Ostlippischen Tafel. Er ist verantwortlich für alle fünf Ausgabestellen der Tafel in Nordlippe. Etwa 400 Bedarfsgemeinschaften, das sind etwa 1000 Personen, werden derzeit in Nordlippe von der Tafel versorgt, sagte er. Dazu würden in allen Ausgabestellen zusammen wöchentlich etwas 10 Tonnen Lebensmittel bewegt.

Kein Problem mit Lebensmittel

»Wir haben derzeit kein Problem mit Lebensmitteln. Fleisch zum Beispiel bekommen wir direkt aus Verarbeitungsbetrieben aus Gütersloh und Bückeburg«, sagte er. Nach wie vor hält er die Einrichtung der Tafel für sinnvoll und nötig auch wenn, wie im Kalletal, ein Rückgang der Bedarfsgemeinschaften zu verzeichnen ist.

Die Leiterin der Ausgabestelle in Hohenhausen lobte er besonders. Keil zitierte den Liedtext eines Songs von Xavier Naidu: »Dieser Weg wird kein leichter sein«. Jede Zeile dieses Liedes treffe auf sie und ihre Arbeit zu. Sie sei bei rauer See aufgebrochen und habe gegen jeden Widerstand die Ausgabe auf- und ausgebaut.

Mit Kuchenspenden der Bäckereien Busch und Mühlenbernd, mit selbst gebackenen Torten sowie Bratwurst vom Grill konnten sich die Gäste stärken. Mit viel guter Laune klang der Tag der offenen Tür aus.

Startseite