1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kreis Lippe
  6. >
  7. Lippe impft: 8800 mal in einer Woche

  8. >

Weitere Impfstellen in Detmold und Lage vor der Öffnung

Lippe impft: 8800 mal in einer Woche

Detmold

Etwa 8800 Menschen haben in der vergangenen Woche von Montag bis Sonntag die stationären und mobilen Impfangebote des Kreises Lippe genutzt und sich ihre Erst-, Zweit- oder Auffrischungsimpfung abgeholt.

Symbolfoto Foto: Lino Mirgeler/dpa

Gut 1200 Personen nutzten die Gelegenheit, sich erstmals gegen das Coronavirus impfen zu lassen.

"Auch teils lange Wartezeiten haben die Menschen nicht davon abgehalten, sich in die Schlange zu stellen. Das spricht für sie und ihre Einstellung, sich und andere zu schützen", freut sich Landrat Dr. Axel Lehmann über den enormen Zuspruch in der Bevölkerung. Allein am Wochenende wurden über 4000 Impfungen verabreicht. Besonders lang waren die Warteschlangen in Bad Salzuflen, so dass hier das medizinische Personal kurzerhand aufgestockt wurde. Fast 3000 Menschen konnten in den vergangenen Tagen ihren Pieks in der Salzestadt erhalten.

"Unser Dank geht an die zahlreichen Impfwilligen, die nahezu alle ohne zu murren gewartet haben, bis sie an der Reihe waren", betont der Landrat. Für eine warme Abwechslung sorgte das Deutsche Rote Kreuz, das die Wartenden kurzfristig mit heißen Getränken versorgte. Generell gilt, dass die letzte Impfung um 17 Uhr verabreicht wird, entsprechend wird ab einem bestimmten Zeitpunkt im Vorfeld durch das Personal vor Ort darauf hingewiesen, dass man sich nicht mehr anstellen kann. Hochbetagte und gehbehinderte Menschen haben Vorrang bei der Impfung.  

Lippes Landrat Axel Lehmann Foto: Thomas F. Starke

Bereits am Freitag hat Lehmann der stationären Impfstelle in Blomberg einen Besuch abgestattet und seinen Dank an die Mitarbeitenden gerichtet: "Hier ist in kurzer Zeit eine Infrastruktur entstanden, die es möglich macht, vielen Lipperinnen und Lippern ein Impfangebot zu unterbreiten, die zum Beispiel keinen Hausarzt haben. Ich wünsche mir, dass viele Menschen, die stationären oder mobilen Angebote auch weiterhin wahrnehmen, um die Pandemie wirksam zu bekämpfen".   Morgen, Dienstag, 23. November, geht in Detmold die dritte stationäre Impfstelle an den Start. Immer dienstags, donnerstags, freitags und sonntags wird in der Langen Straße 3 im ehemaligen C&A-Gebäude von 10 bis 17 Uhr geimpft.

Am Mittwoch, 24. November, öffnet die vierte Impfstelle im Bürgerhaus in Lage, Clara-Ernst-Platz 6. Sie ist montags, mittwochs und samstags, ebenfalls von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Eine weitere stationäre Impfstelle in Bad Salzuflen ist in Vorbereitung und wird Ende November, Anfang Dezember öffnen -Öffnungszeiten und Ort werden rechtzeitig veröffentlicht. Für alle Impfangebote des Kreises gilt: Angesprochen sind alle ab 12 Jahren, die ihre Erst- oder Zweitimpfung bekommen möchten. Minderjährige benötigen die Einverständniserklärung ihrer Eltern. Für die Auffrischungsimpfung kann jeder ab 18 Jahren das Angebot nutzen, so sieht es die STIKO-Empfehlung vor. Der Abstand zwischen der Grundimmunisierung und der Auffrischungsimpfung muss mindestens fünf Monate betragen. Mitzubringen sind ein Lichtbildausweis und wenn vorhanden Krankenkassenkarte, Impfpass und Impfunterlagen der bisherigen Corona-Impfungen.   Ein Terminvergabesystem wird bis auf Weiteres nicht eingesetzt, um das Impfangebot so niedrigschwellig wie möglich zu halten. Die Erfahrungen im Impfzentrum haben gezeigt, dass eine Software oft zu Doppelbuchungen oder Leerzeiten führt und gerade von älteren Menschen schwer zu bedienen ist.

Ende vergangener Woche ist bekannt geworden, dass sich im Meditationszentrum Ashram Yoga Vidya in Bad Meinberg 50 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Betroffenen und weitere Kontaktpersonen stehen unter Quarantäne. Der Ashram ist mindestens bis 25. November nicht für die Öffentlichkeit geöffnet.

Startseite
ANZEIGE