1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Luegde
  6. >
  7. Das Grauen von oben

  8. >

Landtag zeigt Pressefotos des Jahres – Campingplatz Lügde aus der Vogelperspektive

Das Grauen von oben

Düsseldorf/Lügde (WB). Der nordrhein-westfälische Landtag in Düsseldorf zeigt bis zum 16. Januar die Ausstellung „NRW-Pressefoto 2019“. Unter den 38 ausgestellten Bildern ist auch ein Foto, das in Lügde entstanden ist.

Andreas Schnadwinkel

Wellblech und Teerpappe haben die Verschläge auf dem Campingplatz Lügde vor Niederschlägen geschützt. Foto: Guido Kirchner

Guido Kirchner aus Warendorf fotografierte aus der Vogelperspektive den „Abriss der Parzelle auf dem Campingplatz in Lügde“, wie das Bild betitelt ist. 62 Fotografen beteiligten sich mit 247 Bildern an dem Wettbewerb, darunter waren 37 Fotos von elf Teilnehmern des Nachwuchspreises (bis 30 Jahre).

„Die Totale von oben gibt der Szenerie eine andere Dimension. Aus der Vogelperspektive wirken die Behausungen noch bedrückender“, sagte Guido Kirchner, der das Foto mit einer Kameradrohne geschossen hatte, am Sonntag dem WESTFALEN-BLATT. Den Wettbewerb hatte der Landtag auf Initiative von Parlamentspräsident André Kuper (CDU) aus Rietberg im Kreis Gütersloh im vergangenen Jahr zum ersten Mal ausgeschrieben. Mit Unterstützung der Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West wurden in diesem Jahr insgesamt Preisgelder in Höhe von 22.000 Euro vergeben.

Rückblick auf das Nachrichtenjahr in NRW

Alle eingereichten Fotos sind zwischen November 2018 und Oktober 2019 entstanden. Die Ausstellung und der Wettbewerb insgesamt geben einen Rückblick auf das Nachrichtenjahr in NRW und würdigen die Arbeit von Fotojournalisten. „Beim Betrachten der Fotos erinnern wir uns an viele Ereignisse, die unser Bundesland im Jahr 2019 prägten und die Menschen bewegten. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Gute Bilder erzählen Geschichten und prägen die gesellschaftlichen Debatten. Gerade in Zeiten von Fake News, Sozialen Medien und Handybildern brauchen wir engagierte Journalistinnen und Journalisten. Mit ihrer Arbeit stärken sie Meinungsfreiheit und Demokratie“, sagte der Präsident des Landtags, André Kuper.

Die Ausstellung in der Wandelhalle kann besucht werden nach Anmeldung unter veranstaltungen@landtag.nrw.de oder 0211/8842129. Außerdem können Interessierte sie am offenen Besucherwochenende (11./12. Januar 2020) jeweils von 11 bis 17 Uhr ohne Anmeldung besichtigen.

Startseite
ANZEIGE