1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Schlangen
  6. >
  7. 20. Schlänger Pflasterlauf: In der Ortsmitte läuft es wieder rund

  8. >

Rund 200 Teilnehmer – Erlös geht an ukrainische Familien

20. Schlänger Pflasterlauf: In der Ortsmitte läuft es wieder rund

Schlangen

Temperaturen um die 20 Grad und ein Himmel, von dem die Sonne lachte: Die Wetterbedingungen beim 20. Schlänger Pflasterlauf hätten nicht besser sein können. Immerhin 56 Teams gingen am Sonntag um Punkt 13 Uhr in der Ortsmitte an den Start. Die gute Laune war nicht ungetrübt. Läufer und Besucher sprachen den von einem Tornado am Freitag heimgesuchten Paderborner Nachbarn ihre aufrichtige Anteilnahme aus.

Von Klaus Karenfeld

Im Start-Zielbereich geht es besonders zu Anfang sehr eng zu. Nicht immer ist es einfach, eine gute Startposition zu erwischen.Die „Regenbogen Kids“ standen am Ende ganz oben auf dem Siegerpodest.Ein Profi am Mikrofon: Wolfgang Hackauf, der den Pflasterlauf einmal mehr moderierte. Foto: Klaus Karenfeld

Der Schlänger Pflasterlauf ist seiner Tradition nach eine Benefizveranstaltung. „Dabei geht es nicht nur um gute Teamleistungen, sondern auch um den guten Zweck“, machte Moderator Wolfgang Hackauf in seiner Begrüßungsansprache deutlich. In diesem Jahr soll der Erlös der Veranstaltung den aus der Ukraine geflüchteten Kindern und Familien zugute kommen.

Laut Bürgermeister Marcus Püster hat die Sennegemeinde bis heute etwa 130 Geflüchtete aus der Ukraine aufgenommen. Die meisten von ihnen konnten privat untergebracht werden. Püster bedankte sich in diesem Zusammenhang für die große Solidarität der Schlänger Bevölkerung.

Die „Regenbogen Kids“ standen am Ende ganz oben auf dem Siegerpodest. Foto: Klaus Karenfeld

Mit Blick auf die Wetterkatastrophe im benachbarten Paderborn fand Hackauf die richtigen Worte. Der ehemalige Vorstand der Volksbank Schlangen lebt inzwischen in der Domstadt und hat die Wucht des Tornados hautnah miterlebt. Den Menschen in Paderborn sprach er im Namen der Anwesenden sein Mitgefühl und seine Anteilnahme aus.

Und dann ging es los: Insgesamt 56 Mannschaften hatten sich bis 30 Minuten vor dem Startschuss im Start-Zielbereich am Dorfbrunnen angemeldet. Den 43 Kinder- und Jugendteams standen lediglich 13 Erwachsenen-Mannschaften gegenüber. „Da ist noch Luft nach oben“, kommentierte ein Zuschauer an der Rennstrecke.

Zum Ablauf: Wie in den vergangenen Jahren musste die 1560 Meter lange Laufstrecke insgesamt sechs Mal pro Team absolviert werden. Auf die Erwachsenen warteten zehn Laufrunden. Rund um den Dorfbrunnen herrschte den Nachmittag über enges Gedränge. Mehrmals musste Hackauf die Zuschauer auffordern, für die Läufer eine ausreichend große Gasse zu bilden.

Nicht nur sportlich wusste das Laufevent zu überzeugen. Einige Mannschaften hatten sich im Vorfeld so originelle Namen gegeben wie „Stiftung Wadentest“, die Eggekernies“ oder „Die fünf Turnschuhe“.

Ein Profi am Mikrofon: Wolfgang Hackauf, der den Pflasterlauf einmal mehr moderierte. Foto: Klaus Karenfeld

Und natürlich gab es auch etwas zu gewinnen: Auf jeden der etwa 200 Teilnehmer wartete eine hübsche Medaille. Die drei jeweils bestplatzierten Teams aus den einzelnen Wertungsgruppen durften sich zusätzlich über schmucke Pokale und verschiedene Sponsorengeschenke freuen. Iris Brockmeier und Michel Piesik, gemeinsam Vorstand der Volksbank Schlangen (Veranstalterin), sprachen am Ende von einer „rundum gelungenen Veranstaltung“. Und deshalb soll es auch 2023 einen Schlänger Pflasterlauf geben.

Und das sind die diesjährigen Sieger und Gewinner: In der Startergruppe der Kita-Kinder gewannen die „Regenbogen Kids“ vor der Johanniter Kita „Arche Noah“ und den „Strothe Flitzer“. Beim Schülerlauf bis Klasse vier setzte sich die Super-Staffel der Grundschule Schlangen gegen die schuleigene Konkurrenz, „Die fünf Raubkatzen“ durch. Platz drei belegte das „Team 7“ der Grundschule am Sennerand.

In der Wertungsgruppe ab Klasse 5 kam das Team der August-Hermann-Francke-Gesamtschule auf Platz eins, gefolgt von der „Stiftung Wadentest“ und dem „Fortuna Express“.

Bei den Erwachsenen stand am Ende die „Storchenbeinfraktion“ ganz oben auf dem Siegerpodest. Platz zwei ging an die „TeenZone“ und Platz drei an „Team.läuft“.

Startseite
ANZEIGE