1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Schlangen
  6. >
  7. Alleentag zum Ende der Pflanzungen

  8. >

1500 neue Eichen sind bald in der Erde – Fest für die ganze Familie am 29. September

Alleentag zum Ende der Pflanzungen

Schlangen (WB). Wenn ein öffentliches Gebäude grundsaniert wird, feiert man üblicherweise die Wiedereröffnung. Warum dann nicht auch bei einer Allee? Die Gemeinde Schlangen und der Kreis Lippe laden alle für 29. September zum großen Alleentag an die fertig bepflanzte Fürstenallee ein. Es gibt viele Aktionen.

Sonja Möller

Mit der Kutsche über die Fürstenallee: Fahrsportlerin Maren Kuba (links) fährt den Wirtschaftsweg mit Wallach Meddis schonmal ab. In der Kutsche haben Platz genommen (von links) Birgit Griese-Lödige, Bürgermeister Ulrich Knorr und Jörg Westphal. Foto: Sonja Möller

Mehr als 1500 Stieleichen hat das Forstrevier Nassesand vom Landesverband Lippe dann vom Haverkampsee bis zum Kreuzkrug gepflanzt. »Die letzten zehn Bäume werden im September eingesetzt. Dann besteht die Fürstenallee aus vier Reihen. Das ist schon etwas Besonderes und viel herrschaftlicher als eine zweireihige Allee«, sagt Jörg Westphal von der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Lippe.

»Die Fertigstellung war für 2035 geplant«

Damit endet ein Mammutprojekt, dass mit der Fällung des ersten Baums 2008 begonnen hatte. 2009 entschied sich der Kreis Lippe für eine Komplettsanierung der lippischen Prachtstraße. »Die Fertigstellung war für 2035 geplant«, erzählt Jörg Westphal: »Es hat sich dann aber gezeigt, dass wir deutlich schneller voran kommen und wir haben den Termin auf 2018 vorverlegt.«

Westphal freut vor allem das Zusammenspiel mit der Gemeinde, das sehr gut funktioniert habe und ein Erfolgsgarant gewesen sei. »Und da man ja feiern soll, wenn etwas zu Ende geht, wollen wir den Abschluss der Pflanzungen mit einem Alleentag begehen«, kündigt Westphal an.

Am 29. September ist es soweit: Dann wird die Fürstenallee von 10 bis 17 Uhr komplett für den Verkehr gesperrt. »Nur der Linienbus darf fahren«, sagt Bürgermeister Ulrich Knorr. Viele Schlänger und einige lippische Vereine bereiten Aktionen und Angebote vor. Es gibt an diesem Tag jede Menge Musik und Kurzweil für die ganze Familie.

»Mit Pflug durch die Fürstenallee«

30 Vereine haben laut Knorr bis jetzt schon zugesagt. Mit dabei sind zum Beispiel beide Heimat- und Verkehrsvereine, die Schlänger Schützen und der Lippische Landfrauenverband. Der Fahr- und Kutschenverein Teutoburger Wald bietet Kutschfahrten an. Die Vereine kümmern sich um das Speisen- und Getränkeangebot.

Zudem sind die Akteure vor Ort, die seit Beginn der Pflanzungen 2009 an dem Projekt beteiligt waren. Sie geben einen Einblick in ihre Arbeit. Ein Hubwagen bringt die Besucher hoch in die Luft. Von dort haben sie einen einmaligen Blick über die Allee und die umliegenden Felder. Die Firma Penke ist mit einem Holzrückezug vor Ort. Straßen NRW wird unter dem Motto »Mit Pflug durch die Fürstenallee« schwere Gerätschaften vorführen.

Erster Alleentag bereits 2012 in Schlangen

Es ist übrigens nicht der erste Alleentag dieser Art an der Fürstenallee. Bereits 2012 feierten die Schlänger den Abschluss des ersten Pflanzabschnitts. »Damals gab es die Bushaltestelle, übrigens die Schönste im ganzen Kreis, noch nicht und die Bänke waren auch noch nicht da«, erinnert sich der Bürgermeister. Es wurde mit Aktionen, Essen und Getränken gefeiert. »Im Grunde wird es dieses Mal genauso, nur größer«, freut sich Jörg Westphal.

Wenige Tage davor werden symbolisch die letzten Stieleichen an der Prachtstraße gepflanzt. Dazu gibt es einen offiziellen Festakt. »Wir planen eine ganze Woche rund um die Allee«, erzählt Jörg Westphal. Dazu ist auch vorgesehen, in die Schule zu gehen. »Es ist wichtig, dass auch die Schüler sehen, wie die Bäume wachsen. Die Oesterholzer Grundschüler hatten einst Eicheln gesammelt, aus denen Bäume gezogen worden sind. »Diese werden auch beim Alleentag noch mal angeboten«, erzählt Knorr. Beim Schlänger Markt sind bereits 40 Setzlinge verkauft worden. Der Erlös fließt in den dritten Band der Schlänger Ortschronik.

Startseite