1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Schlangen
  6. >
  7. Bürgerbus ist großes Thema

  8. >

Initiative Schlangen 4.0: heute startet 3. Ideen-Camp

Bürgerbus ist großes Thema

Schlangen (WB). Als Julia Klöpping und Henning Schwarze die private Initiative Schlangen 4.0 gegründet haben, wollten sie mit möglichst vielen Mitstreitern die Gemeinde für die Zukunft attraktiver machen. Die ersten Einfälle sind mittlerweile ausgearbeitet. Beide freuen sich beim am Dienstag beginnenden 3. Ideen-Camp auf viele neue Gesichter.

Sonja Möller

Die Initiative Schlangen 4.0 startet heute ihr 3. Ideen-Camp. Thema ist dabei unter anderem ein Bürgerbus, mit dem wie auf diesem Foto in Werther (Kreis Gütersloh) der öffentliche Personennahverkehr durch freiwillige Fahrer unterstützt werden soll. Foto: Jan Dressing

»Wir haben mittlerweile einen harten Kern von etwa 20 Leuten, die sich regelmäßig treffen«, erzählt Henning Schwarze. Es haben sich drei Gruppen gebildet, die sich mit unterschiedlichen Themen befassen. Sie treffen sich regelmäßig und arbeiten an der Umsetzung ihrer Ideen weiter.

Die Gruppe »Mobilität, Infrastruktur und Sicherheit« hat ein erstes Projekt bereits konkretisiert. »Ein Bürgerbus ist ein großes Thema. Dabei wird der öffentliche Personennahverkehr durch freiwillige Fahrer unterstützt«, erläutert Henning Schwarze, was dahinter steckt. Der Vorteil sei, dass es sich hierbei nicht um große Busse, sondern eher um Bullis handele. »Der Bürgerbus könnte zum Beispiel andere Bereiche in Schlangen ansteuern, in die der normale ÖPNV nicht fährt. So hätten ältere und wenig mobile Menschen die Möglichkeit, in den Ort zu kommen«, erzählt er: »In Bad Driburg und Warburg fahren solche Bürgerbusse bereits erfolgreich«, hat er recherchiert.

Die Gruppe von Schlangen 4.0 hat sich bereits beim Nahverkehrsverbund Paderborn-Höxter informiert, wie so ein Bürgerbus ins Leben gerufen werden könnte und was dafür getan werden muss. »Hier muss die Kommune aktiv werden. Es gibt dafür einige Fördermittel«, hat Schwarze recherchiert.

Ihre Idee haben die Gruppenmitglieder jüngst Ulrich Knorr vorgestellt. »Das war das erste Mal, dass wir als Schlangen 4.0 Kontakt zum Bürgermeister aufgenommen haben. Es war ein konstruktives Gespräch«, schildert Henning Schwarze seine Eindrücke. Das bestätigte auch Ulrich Knorr: »Es gab ein gutes Gespräch mit Martin Nowosad und Henning Schwarze zum Thema ÖPNV und Bürgerbus. Da sind gute Ideen dabei, die bereits in der Umsetzung sind. Es werden jetzt Gespräche mit der Kommunalen Verkehrsgesellschaft Lippe geführt.« Die Gruppe arbeite zudem an weiteren Ideen, die derzeit im Anfangsstadium sind.

Deutlich weiter ist da schon der Plan der Gruppe »Wirtschaft, Innovation und Kommunikation«, die den Fachkräftemangel aufgreift. »Wir möchten eine Ausbildungsmesse veranstalten, auf der sich Schlänger Firmen präsentieren können«, schildert Henning Schwarze die Idee. Geplant sei, in diesem Zusammenhang an die Schulen heranzutreten: »Und zwar nicht nur in Schlangen und Bad Lippspringe, sondern auch in Paderborn und Horn-Bad Meinberg. Wir wollen zeigen, dass hier beruflich einiges los ist.«

Noch gibt es kein Datum für die Messe. Schlangen 4.0 peilt aber einen ersten Termin für Januar 2019 an. »Schlangen hat viel zu bieten. Das sollten wir zeigen« ist Schwarze überzeugt.

Auch die Gruppe »Familie und Kultur« hat schon erste Ideen entwickelt. »Wir treffen uns regelmäßig und sind dabei, diese umzusetzen«, erzählt Initiatorin Julia Klöpping. Unter anderem haben die Mitglieder der Gruppe angestoßen, mehr Mülleimer in der Gemeinde aufzustellen. »Als Hundebesitzer trägt man den Kotbeutel lange durch die Gegend, bevor ein Mülleimer kommt«, schildert Klöpping die Situation aus eigener Erfahrung. Die Gruppe hat deshalb einen Plan gemacht, an welchen Stellen Mülleimer fehlen und ihn der Gemeinde vorgestellt.

Außerdem habe es ein Gespräch mit Matthias Schröder von der Johanniter-Unfall-Hilfe gegeben, die der Träger der neuen Kita wird. »Wir haben ihm die Idee der Waldpädagogik vorgestellt und den Vorschlag gemacht, die neue Kita in diese Richtung zu konzeptionieren«, erzählt Julia Klöpping: Konkret sagen konnte er dazu nichts, weil noch kein endgültiger Standort feststeht, an dem die neue Kita gebaut werden soll.

Beim Ideen-Camp heute Abend sind wieder alle Schlänger willkommen, die Ideen für die Weiterentwicklung der Gemeinde haben. Beginn ist am Dienstag, 29. Mai, um 19.30 Uhr bei Familie Vollmer, Stettiner Weg 3.

Startseite