1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Schlangen
  6. >
  7. Ein Abend der Freundschaft

  8. >

Akkordeonorchester Schlangen und Accordeonissimo aus Poing geben Sommerkonzert

Ein Abend der Freundschaft

Schlangen (WB). Wenn das Akkordeonorchester Schlangen ein Sommerkonzert gibt, sind gute Unterhaltung und ein facettenreiches Programm garantiert. Die Musiker hatten sich dieses Mal Unterstützung aus Bayern mitgebracht. 150 Gäste sind begeistert und spenden frenetisch Beifall.

Victoria Freudenberg

Ein eindrucksvolles Bild: Beide Orchester stehen zusammen auf der Bühne und spielen einige Lieder gemeinsam. Foto: Victoria Freudenberg

Der Abend stand ganz im Sinne der Liebe zur Musik und der Freundschaft der beiden Orchester: 150 Gäste waren ins Bürgerhaus gekommen und freuten sich auf das Programm der beiden Akkordeonorchester Schlangen und Accordeonissimo aus Poing.

Das Schlänger Orchester feiert in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen. Die Akkordeonisten waren dabei einheitlich in Schwarz gekleidet. Sie freuten sich vor allem über die vielen Gäste und das Orchester aus Poing. Mit ihm verbindet das Schlänger Akkordeonorchester seit 2016 eine Freundschaft.

Beim Publikum kommt vor allem das Helene-Fischer-Medley an

Unter der Leitung von Dirigentin Waltraud Hartung präsentierten die Schlänger ihr Programm, das Stücke von »Transylvania« ebenso beinhaltete wie das Musical »Das Phantom der Oper« und »Das Boot«. Auch das klangvolle »The Beauty and the Beast« war im Repertoire. Beim Publikum kam vor allem das Helene-Fischer-Medley an, bei dem die Zuhörer gut gelaunt im Takt mitklatschten.

Nach der Pause betraten die Gäste aus Poing die Bühne. Sie hatten sich im Kontrast zu den Schlängern für einheitlich rote Kleidung entschieden. Als Gastgeschenk hatten sie dem Akkordeonorchester Schlangen bayerische Spezialitäten und ein Bierfass mitgebracht.

Die Poinger waren sehr erfreut über die Freundschaft der beiden Orchester. Poings Bürgermeister Albert Hingerl gratulierte den Schlängern in einem Grußwort zum Jubiläum.

Martin Sellmeir greift zur Posaune

Martin Sellmeir übernahm dann die Leitung des musikalischen Teils bei den Stücken »Pasadena«, »City Moments« und »Oregon«. Neben den Akkordeonisten hatten die Poinger auch einen Schlagzeugspieler dabei. Bei der Bayrischen Polka griff Martin Sellmeir dann selbst zum Instrument und begleitete das Orchester mit der Posaune. Das kam beim Publikum bestens an: Es gab viel Beifall.

Den Höhepunkt des Abends bildete der gemeinsame Auftritt beider Orchester. Sie hatten die Stücke »Walzer Nr. 2« und »Libertango« vorbereitet. Hierfür ernteten sie tosenden Applaus. Das Publikum forderte eine Zugabe, die die Musiker gerne erfüllten. Die 45 Akkordeonspieler stimmten »Music« von John Miles an.

Startseite
ANZEIGE