1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Schlangen
  6. >
  7. Feuerwehr Schlangen blickt auf „ruhiges Jahr“ zurück

  8. >

Silberne Ehrennadel für Mario Hornig: „Ein lobenswertes Vorbild für alle Kameraden“

Feuerwehr Schlangen blickt auf „ruhiges Jahr“ zurück

Schlangen

Die Feuerwehr in Schlangen hat einen neuen Gemeindejugendwart. Auf Mario Hornig, seit 1999 ununterbrochen im Amt, folgt Nils Stocker. Hornig wurde in Anerkennung seiner Verdienste mit der Silbernen Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet.

Von Klaus Karenfeld

Abschied und Neuanfang: Auf das bewährte Jugendfeuerwehr-Team Stefan Bornefeld, Mario Hornig und Sabrina Lüning (von links) folgen Nils Stocker und Sahra Böllert. Foto: Klaus Karenfeld

Es war die erste Jahreshauptversammlung der Schlänger Feuerwehr seit Ausbruch der Corona-Pandemie. Heute bestimmen andere Nachrichten wie der Ukraine-Krieg die Schlagzeilen –  daran erinnerte der Leiter der Schlänger Feuerwehr, Ralf Heuwinkel, in seinem Jahresbericht. Über die Entwicklung der örtlichen Wehr wusste er nur Gutes zu berichten. So konnten seiner Aussage zufolge die Einheiten in allen drei Ortsteilen durch Quereinsteiger verstärkt werden.

Die Gesamtstärke der Wehr gab Heuwinkel mit aktuell 184 Kameradinnen und Kameraden an. Und die zeigten sich auch im vergangenen Jahr jederzeit engagiert und einsatzbereit. 2022 sei im Übrigen „ein vergleichsweise ruhiges Jahr gewesen“, so der Wehrführer. Es gab zehn Kleinbrände. Elf Menschen mussten aus einer Notlage befreit werden. Die Zahl der notwendigen Tierrettungen ist etwa gleich hoch gewesen. Zehnmal musste die Wehr ausrücken, um Ölspuren auf Straßen im Gemeindegebiet zu beseitigen.

Bürgermeister Marcus Püster bezeichnete die örtliche Feuerwehr als wichtigen Garanten für die Sicherheit in Schlangen. Dem ehrenamtlichen Einsatz ihrer Mitglieder sei die Gemeinde zu großem Dank verpflichtet. 2022 hat die Kommune insgesamt 630.000 Euro in die Neuanschaffung eines Einsatzleitwagens (EWL 1) und eines Tanklöschfahrzeugs (TLF 3000) investiert.

Nach den teilweise massiven Einschränkungen der Corona-Pandemie proben die einzelnen Abteilungen den Neustart und die Rückkehr zur Normalität. Und es gibt auch den einen oder anderen Wunsch: So würde sich der Musikzug über neue Mitglieder freuen.

In der Ehrenabteilung wird wieder die Geselligkeit gepflegt – allerdings unter Einhaltung verschiedener Schutzmaßnahmen. Ein Highlight in 2022 war der gemeinsame Grill-Nachmittag bei der Löschgruppe Oesterholz-Haustenbeck.

Auf einen wichtigen Termin wies in seinem Grußwort Kreisbrandmeister Wolfgang Kornegger hin: Vom 12. bis 15. Oktober findet der 29. Bundeskongress der Frauen statt. Und zwar in Lemgo.

Bürgermeister Marcus Püster (links) sowie Kreisbrandmeister Wolfgang Kornegger, Kreisjugendfeuerwehrwartin Heike Lalk und Wehrführer Ralf Heuwinkel mussten an diesem Abend viele Hände schütteln. Auch im Berichtsjahr 2022 gab es zahlreiche Beförderungen bei der Feuerwehr Schlangen. Foto: Klaus Karenfeld

Der Abend endete mit einer Reihe von Beförderungen. Andre Böttger, Bastian Haase, Bendix Bruns, Philipp Winkler, Ramona Bosse und Philipp Pucker wurden zum Feuerwehrmann beziehungsweise zur Feuerwehrfrau befördert. Zum Oberfeuerwehrmann Fynn Malisch, Kevin Hoberg, Kilian Schaffranitz, Pascal Konietzko und Thorsten Meinel-Dirumdam. Zu Hauptfeuerwehrfrauen Carolin Müller und Sahra Böllert. Zum Unterbrandmeister Kevin Roth, Maik Schlüter und Marc Horstmann. In den Beförderungen spiegelt sich Heuwinkel zufolge auch der gute Ausbildungsstand der Schlänger Feuerwehr wider.

Als neue Oberbrandmeister sind Fabian Kuhlemann, Gerrit Heim und Maximilian Richts tätig. Zum Brandoberinspektor wurde Tobias Meier befördert.

Auszeichnungen für langjährige Mitgliedschaft

Es gab auch drei Auszeichnungen für langjährige Mitgliedschaft: Dirk Richts und Andreas Kästing halten der Feuerwehr bereits seit 35 Jahren die Treue. Sie erhielten das Feuerwehrehrenzeichen in Gold. Über das Silberne Ehrenzeichen für 25-jährige Mitgliedschaft durfte sich Daniel Wiehnhusen freuen.

Ein letzter Höhepunkt des Abends war die Verabschiedung von Gemeindejugendwart Mario Hornig. Eigens aus diesem Anlass war Kreisjugendfeuerwehrwartin Heike Lalk nach Schlangen gekommen. Direkt an Hornig gerichtet sagte sie: „Mit deiner freundlichen, herzensguten und auch fröhlichen Art hast du viele Kids für die Jugendfeuerwehr begeistern können.“ Lalk lobte in diesem Zusammenhang auch Hornigs „ehrliche und offene Art“, Probleme direkt anzusprechen. Er sei ein „lobenswertes Vorbild für alle Feuerwehrkameraden“.

Neben Hornig schieden auch seine Stellvertreterin Sabrina Lüning und der zuständige Betreuer Stefan Bornefeld aus ihren Ämtern. Zu Hornigs Nachfolger als Gemeindejugendwart wurde Nils Stocker ernannt. Ihm steht Sahra Böllert als Stellvertreterin zur Seite.

Startseite
ANZEIGE