1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Schlangen
  6. >
  7. Heike Stähle als Konrektorin an Grundschule am Sennerand begrüßt

  8. >

Bürgermeister Püster: Schulstandort ist in Schlangen-Oesterholz gesichert

Heike Stähle als Konrektorin an Grundschule am Sennerand begrüßt

Schlangen

Die Grundschule am Sennerand in Oesterholz hat offiziell wieder eine Konrektorin. In einer Feierstunde hießen am Mittwoch die Schulleitung, das Schulamt, die Gemeinde Schlangen, die Elternschaft und nicht zuletzt der Schulchor Heike Stähle in ihrem Amt willkommen.

Feierstunde: (von links) Bürgermeister Marcus Püster, Andrea Michael, Heike Stähle und Schulamtsdirektor Torsten Buncher mit einem Buchgeschenk. Foto: Uwe Hellberg

Mit „Hey, du da, sing ein Lied mit mir“ und „Hand in Hand walking in wonderland“ begrüßte der Schulchor Heike Stähle. Schulleiterin Andrea Michael erklärte: „Das ist der erste Auftritt des Chores, weil in der Coronazeit nichts möglich war. Und ich habe gehört, einige Kinder konnten schon tagelang nicht schlafen.“ Das war natürlich unbegründet, denn der verdiente Applaus war laut und herzlich.

Michael versicherte ihrer Konrektorin: „Ich freue mich, mit dir und einem tollen Team diese Schule weiter zu entwickeln.“ Seine Freude drückte auch Torsten Buncher aus. Der Schulamtsdirektor hatte nicht nur einen Blumenstrauß in den lippischen Farben gelb und rot mitgebracht, sondern auch Lob für die beiden Grundschulen in Schlangen und Oesterholz sowie die Gemeindeverwaltung. „Beide Standorte sind super ausgestattet, der Schulträger hat hier eine gute Arbeit geleistet“, so Buncher.

Der Schulamtsdirektor skizzierte in seiner Rede aber auch Herausforderungen, wie den fehlenden Schwimmunterricht in den Schulen: „Seit zweieinhalb Jahren hat kein Schwimmen mehr stattgefunden. Das wird meine nächste Baustelle, um die ich mich kümmern werde. Denn: Nicht Fahrrad fahren können ist doof, aber nicht schwimmen können, ist lebensbedrohlich.“ Aufgabe von Schule sei es, Erfolge zu vermittel und Nähe. In diesem Zusammenhang beklagte Buncher eine mangelnde Bildungsaspiranz der Eltern. „Das muss Schule kompensieren.“

Bürgermeister Marcus Püster erinnerte daran, dass es vor einigen Jahren in der Politik noch eine Diskussion über den Standort Oesterholz gegeben habe, ob man diesen noch brauche. „Das ist vorbei. Die Schule ist safe und wir wollen ihn weiter ausarbeiten. Aber im Ortsteil Kohlstädt fehlt uns leider etwas.“ Der Verwaltungschef wünschte Stähle ein glückliches Händchen.

Die neue Konrektorin der Grundschule Oesterholz hat dieses Amt eigentlich schon seit sieben Jahren inne, war aber noch beim Grundschulverbund Bonhoeffer-Heinrich in Paderborn beschäftigt. „Dort habe ich viele verwaltungstechnische Aufgaben wahrgenommen, mich zu 80 Prozent damit befasst. Das hat sich nun komplett gedreht und das war mein Wunsch“, so Stähle. Sie bewarb sich für die Stelle in Oesterholz und ist seit 1. August nun auch offiziell Konrektorin.

Heike Stähle lebt in Paderborn-Marienloh. Die 45-Jährige ist verheiratet und Mutter von drei Kindern. Sie bedankte sich am Mittwoch für die vielen Blumen und guten Wünsche. „Die ersten Tage waren aufregend“, gestand sei. Für sie sei vor allem ein Ziel bei der Arbeit an der Schule ganz wichtig: „Jedes Kind soll sich angenommen und wertgeschätzt fühlen.“

„Hey, du da, sing ein Lied mit mir“ forderte der Chor der Grundschule in Oesterholz musikalisch zur Begrüßung der Konrektorin Heike Stähle.  Foto: Uwe Hellberg
Startseite
ANZEIGE