1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Schlangen
  6. >
  7. Kohlstädt will wieder teilnehmen

  8. >

Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“: Online-Veranstaltung am 25. März – Bewerbungsfrist endet am 10. April

Kohlstädt will wieder teilnehmen

Schlangen-Kohlstädt

Eine Online-Infoveranstaltung am 25. März bildet den Auftakt für den diesjährigen Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ im Kreis Lippe. Und die Chancen stehen nicht schlecht, dass nach langer Zeit wieder der Schlänger Ortsteil Kohlstädt an den Start gehen wird.

Von Klaus Karenfeld

Einladend freundlich präsentiert sich Kohlstädt den Bewohnern und Besuchern bereits am Ortseingang. Foto: Klaus Karenfeld

„Eigentlich hatten wir bereits für das Jahr 2020 unsere Teilnahme fest geplant“, machte einer der Verantwortlichen, Heinz Kriete, gegenüber dieser Zeitung deutlich. „Dann aber kam die Corona-Pandemie. Und der Wettbewerb wurde zweimal in Folge abgesagt. Kriete ist Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsvereins Schlangen und neben Manfred Richts federführend im Arbeitskreis „Team Kohlstädt“ tätig.

Und die Zeit drängt. Die Bewerbungsfrist für den diesjährigen Wettbewerb endet in nicht einmal sechs Wochen am 10. April. In einem ersten Schritt, so Kriete, wird sich das Kohlstädter Team in Kürze zu einem Gespräch treffen. Dem Team gehören unter anderem auch Vertreter des örtlichen Schützenvereins und der Feuerwehr an, ebenso engagierte Einzelpersonen wie Arnold Bludau (Starksche Mühle).

„Bei dieser Zusammenkunft wird voraussichtlich auch ein Grundsatzbeschluss über eine mögliche Teilnahme von Kohlstädt am Dorfwettbewerb gefasst“, so Kriete weiter. Er gibt sich im Gespräch betont optimistisch: „Ich habe ein gutes Gefühl, dass die Weichen am Ende auf Grün gestellt werden.“

Bereits vor zwei Jahren hatte das Team Kohlstädt drei versierte Kenner des Kreises Lippe zu einem Besuch in den Schlänger Ortsteil eingeladen. Unter ihnen war auch der damalige Dorfcoach Thomas Cleve. Die Eindrücke der Experten fielen durchgehend positiv aus: „Kohlstädt zeichnet sich durch eine vielfältige Landschaft, eine lange Historie und eine positive Außendarstellung aus.“ Daraus könne ein nachhaltiges Wir-Gefühl erwachsen.

Der Schlänger Ortsteil Kohlstädt ist geprägt durch seine ländliche wie naturnahe Umgebung. Foto: Klaus Karenfeld

Kriete teilt diese Einschätzung: „Das hat uns schon damals Mut gemacht. Und daran wollen wir jetzt anknüpfen.“ In diesem Zusammenhang steht für ihn noch etwas außer Frage „Ein solcher Wettbewerb kann nur erfolgreich beendet werden, wenn der gesamte Ort hinter dem Projekt steht. Die Motivation, so mein Eindruck, ist auf jeden Fall schon jetzt vorhanden.“

Und wie geht es bei einer Teilnahme Kohlstädts weiter? In der ersten Runde muss sich der Ortsteil mit anderen Ortschaften im Kreis Lippe messen. Die jeweiligen Sieger der Kreise aus Nordrhein-Westfalen treten dann zu einem späteren Zeitpunkt gegeneinander an und ermitteln die Gewinner aus dem Bundesland. Prämiert werden Dörfer mit besonderen Alleinstellungsmerkmalen, kreativen Ideen zum Gemeinschaftsleben, aktiven Vereinen oder auch interessanter Historie.

Übrigens: Der Bewerbung ist ein zweiseitiges Schreiben beizufügen, in denen sich der Ortsteil möglichst facettenreich vorstellt. Die Bereisung durch die Expertenkommission – ihr gehören unter anderem Vertreter des Kreises Lippe, des lippischen Heimatbundes und der Detmolder Bezirksregierung an – ist für die Zeit zwischen dem 23. und 25. Mai vorgesehen. Den Beteiligten aus Kohlstädt bleiben insgesamt nur 90 Minuten Zeit, ihr Dorf möglichst vielfältig und umfassend zu präsentieren.

Und es gibt auch etwas zu gewinnen: Der Kreissieger darf sich über einen Scheck in Höhe von 2000 Euro freuen. Das zweitplatzierte Dorf bekommt 1500 Euro und der Dritte im Bunde immerhin noch 1000 Euro. Wie in der Vergangenheit der Fall sollen auch dieses Mal verschiedene Sonderpreise ausgelobt werden. Die Preisverleihung ist für Herbst 2022 vorgesehen und findet im Siegerdorf statt.

Startseite
ANZEIGE