1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Schlangen
  6. >
  7. Musikalische Reise von Bach bis Forrest Gump

  8. >

Akkordeonorchester Schlangen begeistert mit Konzert in der evangelischen Kirche

 Musikalische Reise von Bach bis Forrest Gump

Schlangen

Das Akkordeonorchester Schlangen hat mit seinem ersten Auftritt nach der Coronapause die fast vollbesetzte evangelische Kirche begeistert. Mit einer Mischung aus Filmmusik, klassischen Stücken und weihnachtlichen Tönen wurden die verschiedensten Geschmäcker bedient.

Von Phil Hänsgen

Das Akkordeonorchester Schlangen wurde bei seinem gelungenen Konzert schließlich vom Publikum mit stehenden Ovationen belohnt. Foto: Phil Hänsgen

Durch die speziellen Klänge des Akkordeons haben die Lieder dabei immer eine sehr ausdrucksstarke Wirkung entfaltet. Die transportierte Stimmung innerhalb der Stücke wechselte häufig zwischen episch und abenteuerlustig bis hin zu einfühlsam und ruhig. So konnten sowohl klassische Stücke wie „Air“ von Bach oder „Elvira Madigan“ von Mozart als auch Filmmusik aus Forrest Gump oder das eigentliche Dudelsackstück „Highland Cathedral“ das Publikum begeistern. „Uns war es wichtig, dass die Songs bekannt sind“, so Bernhard Bentler aus Horn, der seit dem vergangenem Jahr wieder Dirigent des Orchesters ist, nachdem er dieses schon von 1990 bis 2005 geleitet hatte. „Ich war freudig überrascht, dass so viele dem Konzert beigewohnt haben. Wir sind alle begeistert und froh über die großartige Atmosphäre. Es ist immer besser, vor vielen Leuten zu spielen.“

Der Chor Tonart Brenken bereicherte das Konzert mit Stücken wie dem „Highland Cathedral". Foto: Phil Hänsgen

Um für Abwechslung zu sorgen, trat zwischenzeitlich der Gastchor „Tonart Brenken“ aus dem gleichnamigen Ort auf, der begleitet vom Akkordeonorchester einige Lieder vorgetragen hat. Dazu gehörte zum Beispiel „Jesus bleibt meine Freude“. Zwischen den Liedern gab es immer eine Ansage, bei denen dem Publikum die Namen der Stücke mit ein oder zwei interessanten Zusatzfakten verraten wurde. So erfuhr das Publikum beispielsweise, dass das Werk „Largo“ aus der Oper „Xerxes“ stammt oder dass das angesprochene „Highland Cathedral“ anlässlich der in Deutschland stattfindenden „Highland Games“ komponiert wurde.

Im zweiten Teil des Auftrittes wurden auch einige weihnachtliche Lieder angestimmt, die das Publikum schon mal in Adventsstimmung versetzen sollten. Bekannte Stücke wie „Feliz Navidad“ oder der Evergreen „Hallelujah“ kamen dabei besonders gut an und sorgten für lang anhaltenden Applaus. Am Ende der Vorführung gab es schließlich sogar Beifall imStehen für das Orchester, und eine Zugabe rundete den gelungenen Abend ab.

Es sind auch schon weitere Konzerte geplant, wie Bentler verrät: „Am 30. Dezember spielen wir in Brenken und unterstützen uns so gegenseitig. Außerdem sind wir beim Hubertuschor am vierten Advent in Sennelager für ein paar Stücke zu Gast. Alle Schlänger können sich auf das kommende Jahr freuen. Dann wird es ein Frühjahrskonzert in der Gemeinde geben.“

Wer sich selbst für das Akkordeonspielen begeistern kann, ist bei den Proben willkommen, die immer donnerstags ab 19.45 Uhr in der Martin-Schmidt-Musikschule Schlangen abgehalten werden.

Startseite
ANZEIGE