1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Schlangen2
  6. >
  7. Kohlstädter Regenten machen weiter

  8. >

Schützenfest abgesagt – Spielmannszug bereits 14 Monate ohne Auftritt – Hoffnung auf Familientag im Herbst

Kohlstädter Regenten machen weiter

Kohlstädt

Die Corona-Pandemie trifft viele Vereine mitten ins Herz: Jetzt hat auch der Schützenverein Kohlstädt sein alle zwei Jahre stattfindendes Schützenfest für Anfang Juli abgesagt. Es gibt aber auch eine gute Nachricht: Das amtierende Königspaar Gerd und Viola Georgi sowie der Hofstaat haben sich bereit erklärt, ihre Regentschaft bis zum nächsten regulären Schützenfest 2023 fortzusetzen.

Klaus Karenfeld

Das amtierende Königspaar Gerd und Viola Georgi und ihr Hofstaat machen zwei Jahre weiter (von links): Klaus und Manuela Herzog, Gerd und Viola Georgi sowie Carsten Grote und Funda Borlisch. Foto: Schützenverein Kohlstädt

Das Schützenfest in Kohlstädt hat eine lange Tradition: Es wurde erstmals im Jahr 1825 gefeiert und ist auch heute ein Höhepunkt im örtlichen Gemeindeleben. „Umso schwerer ist dem Vorstand die nun endgültige Absage gefallen. Das hat es in der knapp 200-jährigen Vereinsgeschichte sonst nur in Kriegszeiten gegeben“, sagt Schützenoberst Jens Geise. Die Tage zwischen Königsschießen und Schützenfest rufen traditionell die ganze Dorfgemeinschaft auf den Plan: „Es gibt nicht wenige unter unseren aktuell 255 Mitgliedern, die sich eigens für diese Zeit Urlaub nehmen“, weiß Geise zu berichten.

Jens Geise

Der Grund: Die Festwoche garantiert jedes Mal Geselligkeit in gemütlicher Runde. Und so mancher Besucher trifft hier auf Freunde, die er über längere Zeit nicht gesehen hat. „Unser Schützenfest verbindet eben“, gibt sich der Schützenoberst überzeugt. Da werden die Straßen fleißig in Rot und Gelb beflaggt, Festgirlanden mit roten Röschen geschmückt und die Königskutsche herausgeputzt.

All das wird es in 2021 nicht geben. Jens Geise und seine Vorstandskollegen plagt bereits „ein schlechtes Gewissen, dass wir unseren Mitgliedern und Freunden in diesem Jahr nichts bieten können.“ Er verspricht aber auch: „Sobald wir wieder loslegen können, werden wir das auch tun. Die Kohlstädter Schützen stehen auf Abruf bereit.“

Als erste Abteilung des Vereins haben die Bogenschützen gute Chancen, in einigen Wochen wieder an den Start zu gehen. „Dieser Sport kann bei gutem Wetter im Freien ausgeübt werden“, sagt Geise. „Das Vereinsgelände bietet darüber hinaus ausreichend Möglichkeiten, die vorgeschriebenen Abstandsregeln einzuhalten.“ Die Schießsportabteilung wird sich dagegen noch gedulden müssen. Die Möglichkeit, das Gewehr nach jedem Wechsel komplett zu desinfizieren, hält der Vereinsvorstand für nicht praktikabel.

Nadine Voß

Die Kohlstädter Schützen hoffen jetzt auf den Herbst 2021, wenn voraussichtlich große Teile der Bevölkerung gegen das Covid 19-Virus geimpft sind. „Aktuell denken wir über einen Familientag mit einem Ausflug in die nähere Umgebung nach“, so Geise. „Am Tag danach könnte dann ein zünftiger Frühschoppen folgen. So hätte das Vereinsjahr dann noch einen versöhnlichen Ausklang.“ Weiter warten muss auch der Spielmannszug des Schützenvereins: „Unser letzter großer Auftritt liegt bereits 14 Monate zurück“, berichtet Nadine Voß, Presseoffizier und Mitglied des Spielmannszuges, im Gespräch. „Damals hatten wir eine Einladung, den Karnevalsumzug in Steinheim musikalisch zu begleiten.“ Seitdem sind sämtliche Auftritte und Proben ausgefallen. Selbst das Fest zum 70-jährige Vereinsbestehen mussten die Verantwortlichen schweren Herzens absagen. Verbindung halten die Spielleute untereinander via Internet: „Jeden Freitagabend, zur sonst üblichen Probenzeit, schalten wir uns über die Video-Plattform Zoom zusammen und tauschen uns aus“, so Nadine Voß. „Und natürlich hoffen wir alle, dass diese schwierige Zeit bald vorbei sein wird und wir uns wieder ohne Einschränkungen treffen können.“

Startseite
ANZEIGE