1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Sport-schlangen
  6. >
  7. Sportfreunde sind abgestiegen

  8. >

Frauen-Fußball: 1:3 gegen SV Spexard – Günter Seefeld hört auf

Sportfreunde sind abgestiegen

Schlangen (WB). Das war’s: Die Fußballerinnen der SF Oesterholz-Kohlstädt sind aus der Bezirksliga abgestiegen. Im letzten Saisonspiel kassierten sie eine 1:3 (1:1)-Niederlage gegen SV Spexard und beenden die Spielzeit auf Platz zwölf.

Sonja Möller

Die Sportfreunde Oesterholz-Kohlstädt mit (von links) Svenja Bruns, Judith Daniel und Christina Bierwirth haben ihre letztes Saisonspiel in der Frauenfußball-Bezirksliga mit 1:3 gegen SV Spexard verloren und konnten den Abstieg nicht mehr abwenden. Foto: Sonja Möller

Dabei starteten die Sportfreunde sehr gut in die Partie. In den ersten Minuten agierten sie aus einem kompakten Mittelfeld heraus. »Wir wollten nicht ins offene Messer laufen und das ist uns gelungen«, berichtete SF-Trainer Günter Seefeld.

Nach einem Seitenwechsel von rechts nach links schoss Lena Wille einen Pass von halblinks auf Anna Pucker. Die SF-Kapitänin lief durch in den Sechzehner und schoss den Ball aus acht Metern ins Tor. Spexards Torfrau konnte ihn nicht mehr hinaus fausten. Der Auftakt war perfekt für die Sportfreunde: 1:0 nach sieben Minuten.

Doch dann erzielte Josefine Ergun aus »stark abseitsverdächtiger Position« (Günter Seefeld) das 1:1 (31.). »Wir haben trotzdem weiter versucht, das Spiel zu machen, und konnten auch mithalten«,erzählte der SF-Coach.

Allerdings musste er die Abwehr-Spielerinnen Maren Bornefeld und Nelly Witmann ersetzen, die beruflich verhindert waren. Dafür reaktivierte er Adriane Reinhard und Daria Müller, die ausgeholfen haben.

Die Sportfreunde hatten in der 41. Minute eine dicke Chance zum 2:1. Anna Pucker war mit Ball durch und zog auf Höhe der Torauslinie ab. Den Nachschuss von Christina Bierwirth wehrte Spexard ab. »Wir waren aufgerückt und der Ball landete im Mittelfeld. Eine Spexarder Spielerin, die meiner Meinung nach hinter der Linie stand, nahm den Ball auf und traf zum 2:1«, sagte Seefeld. Der Schiedsrichter hatte das Abseits nicht erkannt.

Danach gingen bei den Gastgeberinnen die Köpfe runter. »Die technisch versierten Spexarderinnen haben dann schön den Ball laufen lassen. Wir waren immer einen Schritt zu spät und nicht an den Gegenspielerinnen dran«, berichtete Günter Seefeld. Einen Vorwurf machte er seiner Mannschaft nicht.

Selbst, wenn die Sportfreunde gewonnen hätten, hätten sie den Klassenerhalt nicht mehr geschafft. Der SV Kollerbeck hat auswärts beim Vorletzten Germete-Wormeln 3:1 gewonnen und war von den Sportfreunden nicht mehr einzuholen.

»Für mich war dies mein letztes Spiel als Trainer«, erklärt Günter Seefeld im Gespräch mit der SCHLÄNGER ZEITUNG: »Es war von Anfang an klar, dass ich den Trainerposten nur bis zum Saisonende übernehme.« Seefeld war bereits zuvor 13 Jahre mit Axel Voß zusammen Co-Trainer der Frauen. Ein Nachfolger steht noch nicht fest.

Für die SF Oesterholz-Kohlstädt beginnt in der kommenden Saison ein Neuaufbau in der Kreisliga A Paderborn. SF Oesterholz-Kohlstädt: Grehl – Reinhard, C. Bierwirth, A. Pucker, Reichert (80. Seefeld), Krüger (74. Neirynck), Bruns, Lüning, Daniel, Müller (27. Reinhard), Wille.

Startseite