1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-oeynhausen
  6. >
  7. Autofahren im WM-Fieber

  8. >

Fan-Deko für Autos: Polizeisprecher Thomas Bensch erklärt, was geht und was verboten ist – mit Video

Autofahren im WM-Fieber

Bad Oeynhausen/Löhne (WB). Die Fußball-WM läuft. Viele Fans begleiten sie feiernd, auch in dem sie ihr Fahrzeug schmücken. Was ist dabei und beim Autokorso erlaubt? Thomas Bensch von der Kreispolizeibehörde in Minden gibt Antworten.

Renée Trippler

Für den Autokorso gibt es Regeln: Aus dem Fenster lehnen und Flaggen schwenken, wie es diese Fans 2014 auf dem Kurfürstendamm in Berlin nach dem Deutschland-Sieg über Brasilien machten, ist formal betrachtet nicht zulässig. »Das Auto darf streng genommen nur so breit sein, wie seine Maße«, sagt Polizeisprecher Thomas Bensch. Foto: dpa

Mancher Fanartikel am Auto ist nicht erlaubt oder bedenklich, weil die Verkehrssicherheit gefährdet ist. Thomas Bensch: »Grundsätzlich ist nichts dagegen zu sagen, dass jemand sein Auto schmückt. Aber es gibt dabei Spielregeln, die man beachten muss und die nicht jedem bekannt sind.«

Im Innenbereich

Dort sei Dekoration meist unbedenklich. Bensch: »Sie darf nicht die Sicht des Fahrers

einschränken. Spiegelanhänger, Sitzbezüge und auch Flaggen in den Fensterscheiben der hinteren Sitze sind zum Beispiel erlaubt.

Auch die Heckscheibe darf von innen ausgekleidet werden – sofern man zwei funktionierende Seitenspiegel hat. Die Polizei empfiehlt auch die Flagge in der Heckscheibe wegzulassen, weil dadurch die Sicht erheblich eingeschränkt wird.

Im Außenbereich

Größere Probleme und auch mehr Fanartikel gibt es für den Außenbereich der Fahrzeuge. Die Artikel seien meistens gefährlich, weil sie nicht sicher befestigt werden könnten. »Ich habe schon die ersten Fahnen auf der Straße liegen sehen«, sagt der Beamte. Gemeint sind die beliebten Fahnen, die man an der Scheibe des Seitenfensters befestigen kann. Sie seien grundsätzlich unproblematisch, jedoch nicht für höhere Geschwindigkeiten ausgelegt.

Der TÜV-Rheinland empfehle, mit Fahnen nicht schneller als 60 Stundenkilometer zu fahren. »Auf keinen Fall auf die Autobahn oder Landstraße, dafür sind die Artikel nicht ausgerichtet«, erklärt Bensch. Außerdem sagt er: »Die Hersteller und die Versicherungen übernehmen keine Haftung, wenn dadurch ein Schaden entsteht.«

Am Spiegel

Verboten sind die häufig genutzten Überzieher aus Stoff für Seitenspiegel. »Es dürfen

keine Beleuchtungseinrichtungen am Auto verdeckt werden«, sagt Bensch. Dazu gehörten die Blinker, die alle modernen Fahrzeuge am Seitenspiegel haben.

Auf Der Motorhaube

Sehr beliebt sind auch Fahnen auf der Motorhaube. »Wenn man mit Schrittgeschwindigkeit im Autokorso unterwegs ist, ist das in Ordnung, im normalen Fahrzeugbetrieb nicht«, erklärt er. Die Flagge müsse ganz auf dem Auto aufliegen, so dass kein Wind darunter greifen kann.

Autokorsos seien rechtlich nicht erlaubt, würden aber in gewissem Maße toleriert. Bensch: »Wenn langsam gefahren wird, und keine Vorfahrtsregeln missachtet werden, kann man das tolerieren. Dabei kommt es wie bei allen Feiern oder Veranstaltungen auf gegenseitige Rücksicht an.«

Kontrollen

Gezielte Kontrollen zur WM gebe es nicht, sagt Bensch. Seine Kollegen würden aber verstärkt auf die Autos achten und bei übermäßiger Dekoration auch Verwarnungen mit Bußgeld verhängen. »Bei solchen Ordnungswidrigkeiten können die Kollegen nach Augenmaß entscheiden, das werden sie auch machen, solange es im Rahmen bleibt.« Oft könne es daher bei einer mündlichen Verwarnung bleiben.

Startseite