1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bad Oeynhausen
  6. >
  7. Bäume für „grüne Stadt“

  8. >

Neue Streuobstwiese am Borweg in Bad Oeynhausen

Bäume für „grüne Stadt“

Bad Oeynhausen

Die fruchtbare Zusammenarbeit zwischen der Arbeitsgruppe (AG) Natur- und Umweltschutz, dem Grünflächenmanagement der Stadt und den Stadtwerken Bad Oeynhausen (SBO) wird zum nächsten Frühjahr weitere Blüten treiben – und zwar in Gestalt von drei zusätzlichen Apfelbäumen, die jetzt in Oberbecksen am südlichen Ende des Borweges gepflanzt worden sind.

Von Gabriela Peschke

Freuen sich, dass wieder drei Obstbäume gepflanzt werden konnten (von links): Antje Brandt, Wolfgang Heper (beide Arbeitsgruppe Natur- und Umweltschutz Bad Oeynhausen und Naturschutzwacht Kreis Minden-Lübbecke), Josef Brinker (Grünflächen-Management und Stadtentwicklung Bad Oeynhausen), Erwin Mattegiet (Arbeitsgruppe Natur- und Umweltschutz Bad Oeynhausen), Wolfgang Bicknese (Geschäftsbereichsleiter Stadtentwicklung/Grünflächen Stadtwerke Bad Oeynhausen) und Christopher Jantzen (Abteilungsleiter Grünflächen-Unterhaltung Stadtwerke Bad Oeynhausen). Foto: Gabriela Peschke

„Seit mehr als zehn Jahren nutzen wir die Ausgleichsflächen der Stadt, um Streuobstwiesen mit alten Obstsorten anzulegen“, erläutert Josef Brinker vom Grünflächenmanagement der Stadt. Das sind nicht nur Apfelbäume, sondern auch hochstämmige alte Birnensorten, Pflaumen und auch Mirabellen. 150 Obstbäume verteilen sich inzwischen auf elf Wiesen in fast allen Stadtteilen – und das auf einer Fläche von fast neun Hektar, wie Josef Brinker sagt. „Wir versuchen, die Wiesen immer in der Nähe von Schulgeländen anzulegen, damit die Kinder auch etwas davon haben“, betont er.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE